Samsung: Neues Dateisystem F2FS als Open Source veröffentlicht

Frank Ritter 2

Mit F2FS, kurz für Flash-friendly File System, hat Samsung ein Dateisystem entwickelt, das auf Flash-Laufwerken performanter laufen soll, zudem wurde es für den Linux-Kernel eingereicht. Es ist absehbar, dass Support für F2FS in den Mainline-Kernel Einzug halten wird, somit dürfte Android direkt davon profitieren.

Samsung: Neues Dateisystem F2FS als Open Source veröffentlicht

Die Geschichte von Samsung und eigenen Dateisystemen ist eine nicht ganz unkomplizierte. Als 2010 das Samsung Galaxy S erschien, war der interne Speicher mit dem proprietären RFS formatiert (nicht zu verwechseln mit dem aus der Linux-Welt bekannte ReiserFS). RFS hatte den unguten Effekt, dass das Betriebssystem nicht nur unheimlich langsam wurde, sobald eine Zahl von einigen Dutzend installierten Apps erreicht war, sondern teils auch komplett einfror. Aus diesem Grund kursierten bereits wenige Wochen nach dem Verkaufsstart so genannte Lagfixes, die das Gerät auf performantere Dateisysteme wie EXT4 umstellten. Ein fader Nachgeschmack blieb aber, insbesondere weniger versierte Nutzer waren vor den Kopf gestoßen und konnten sich nicht erklären, warum ihr jüngst noch so schnelles neues Smartphone plötzlich so ruckelte.

Spätere Geräte verwendeten RFS in einer performanteren Version, wieder andere bessere Dateisysteme. Vielleicht auch um seine Weste reinzuwaschen, hat Samsung mit F2FS jetzt ein völlig neues eigenes Dateisystem entwickelt, das auf Linux-Systeme und NAND-basierten Flash-Speicher abzielt. Damit dürften Dateioperationen auf Speicherkarten, SSDs und in Smartphones zukünftig schneller laufen. Der Quelltext von F2FS wurde sogar für den Linux-Kernel eingereicht, sodass Support dafür mittelfristig auch in Android einziehen wird.

Der prominente Linux-Kernel-Entwickler Greg Kroah-Hartman kommentierte den Schritt Samsungs auf Google+ sehr positiv (Übersetzung von uns):

Tolle Sache, ein neues Linux-Dateisystem von Samsung, das schneller als die vorhandenen ist, wenn es auf Geräten mit Flashspeicher läuft. Eingereicht in einer sauberen und einfach zu übernehmenden Weise. Großartige Sache für Android-basierte Systeme.

Dem können wir uns nur anschließen. Wir sind gespannt auf die ersten Benchmarks und freuen uns über die Tatsache, dass Samsung in Bezug auf die Open Source-Community zwar manches, aber eben nicht alles falsch macht.

F2FS Linux Patch [via Android Police]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung