Vergangenes Jahr zahlte Samsung eine Milliarde Dollar an Microsoft, um deren Patente für seine Android-Geräte nutzen zu dürfen. Nun klagte der Software-Konzern Microsoft ausbleibende Patentzahlungen in Höhe von sieben Millionen Dollar ein.

 

Samsung Electronics

Facts 

Eines der wohl einträglichsten Geschäfte für den Software- und Hardwarehersteller Microsoft dürfte jenes mit Patenten sein. Wie eine nun zum Vorschein gekommene Klageschrift enthüllt, zahlte der südkoreanische Hersteller Samsung im letzten Jahr eine Milliarde US-Dollar an Microsoft, um Patente für seine Android-Geräte nutzen zu können. Im Jahre 2011 hatten die beiden Unternehmen dafür ein entsprechendes Abkommen geschlossen, welches nun Anlass für die Klage seitens Microsoft ist.

Samsung hatte nämlich aus Protest gegen die hohen Patentzahlungen oder womöglich auch wegen der geplanten Übernahme der Smartphone-Sparte von Nokia die Zahlung verzögert und schuldet seinem Partner nun satte 6,9 Millonen Dollar. Doch der südkoreanische Hersteller bestreitet den Vorwurf und behauptet, Microsoft habe das Abkommen mit der Übernahme zuerst verletzt. Microsoft betonte gegenüber Recode, dass man hoffe, das Abkommen weiterführen zu können.

Wie das 2011 abgeschlossene Abkommen vorsieht, muss Samsung für jedes verkaufte Android-Gerät eine Patentzahlung leisten. Wie hoch die Gebühr pro verkauftem Gerät ist, verraten die beiden Unternehmen allerdings nicht.