Samsung soll ab 2017 wieder den Speicher für das iPhone liefern

Holger Eilhard 5

Mit dem iPhone 5 endeten in 2012 Samsungs Lieferungen des benötigten NAND-Speichers an Apple. Grund für den Lieferantenwechsel waren damals die Anforderungen, die der iPhone-Hersteller von Samsung verlangte.

Samsung soll ab 2017 wieder den Speicher für das iPhone liefern

Wie ETNews (via MacRumors) berichtet, sollen die Lieferungen der NAND-Flash-Speicher von Samsung möglicherweise bereits im kommenden Jahr wieder aufgenommen werden.

Das Ende der Lieferungen kam durch Apples Vorgabe, die eingesetzten Chips mit einem EMI-Shield (Electromagnetic interference) auszustatten, um sie gegen Elektromagnetische Störungen zu schützen. Dieser Schutz wird in Form einer äußerst dünnen Metall-Legierung auf dem Chip angebracht.

Ab 2017 sollen die technischen Voraussetzungen für Samsungs Chips gegeben sein, um Apples Vorgaben wieder erfüllen zu können.

Samsung liefert seine Speicher mit einem sogenannten Ball Grid Array (BGA) aus. Hierbei nimmt der Speicherchip in Form kleiner Kugeln Kontakt mit der Platine auf. Dadurch entstehen im Gegensatz zu dem im iPhone eingesetzten Land Grid Array (LGA) größere Lücken unterhalb der Chips. Beim LGA sitzt der Chip flach auf der Platine, wodurch die Distanz zur Platine geringer ist.

Diese Lücken unterhalb der Chips müssen beim BGA ebenfalls mit einem EMI-Shield versehen werden, was in der Vergangenheit nicht zuverlässig genug war. Ein neuer Prozess in Form eines Sprays soll diese Problematik nun beheben.

Die neuen Speicher könnten in Zukunft aber nicht nur im iPhone oder iPad zum Einsatz kommen. Auch die MacBooks sind seit einiger Zeit abhängig von den Flash-Speichern.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung