Samsung TouchWiz: Nachhilfe von Google?

Niclas Heike
Samsung TouchWiz: Nachhilfe von Google?

Samsungs TouchWiz-UI ist allgegenwärtig. Auf allen Smartphones und Tablets des Unternehmens kommt das User Interface zum Einsatz. Nun gibt es ein interessantes Gerücht, welches von SamMobile unter Berufung auf Samsung Viet veröffentlicht wurde: Angeblich sieht Google Verbesserungsbedarf bei TouchWiz und möchte Samsung beratend zur Seite stehen. Richtig gelesen: Google möchte Samsung TouchWiz-Nachhilfe geben. Im Mittelpunkt der Kritik steht den Berichten zufolge das RAM-Management von Samsung bzw. TouchWiz, welches selbst bei Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge+ manchmal zu wünschen übrig lässt. Da anscheinend selbst 4 GB RAM nicht genug sind, will Google nun einschreiten.

TouchWiz als RAM-Monster

Bei Samsungs TouchWiz handelt es sich um das am weitesten verbreitete User Interface auf Android-Geräten. Kein Wunder also, dass Google gerade hier an Effizienz interessiert ist – mancher Nutzer soll TouchWiz bereits für ein Betriebssystem halten, was wiederum auf Google zurückfällt, wenn es Probleme geben sollte. Die aktuelle Version, TouchWiz Nature UX 5.0, kommt in den neuesten Samsung-Geräten zum Einsatz. Samsung hat beim Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge bereits auf vorinstallierte Apps verzichtet und bietet nur noch die Galaxy Apps an (ehemals Samsung Apps), mit denen Nutzer bei Bedarf die Samsung-eigenen Applikationen manuell herunterladen können. Das Unternehmen ist also durchaus bereit, auf eigene Entwicklungen zu verzichten, um eine bessere User Experience zu bieten.

Für Google und Samsung wäre es nicht das erste Mal, dass „Nachhilfe“ zur Diskussion steht. Bei Samsungs Magazine UX, die auf dem Galaxy Tab Pro zum Einsatz kommen sollte, hat Google allem Anschein nach zumindest dabei geholfen den Stecker zu ziehen. Angeblich waren die Entwickler aus Mountain View mit den tiefgreifenden UI-Änderungen der Magazine UX nicht einverstanden, so dass Samsung sich die ganze Sache dann doch nochmal überlegt hat. Nun steht mit TouchWiz aber der Kern von Samsungs UI in der Kritik. Google scheint mit dem RAM-Management nicht zufrieden zu sein und hat dem koreanischen Unternehmen jetzt wohl angeboten, gemeinsam an den Problemen zu arbeiten. Als Android-Nutzer mit Samsung-Smartphone kann man dabei eigentlich nur gewinnen.

Was haltet ihr von der möglichen TouchWiz-Nachhilfe durch Google?

Quelle: SamMobile

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link