Samsung und LG sollen bei TV-Energieverbrauch getrickst haben

Marco Di Lorenzo

Der VW-Skandal ist noch in aller Munde, da zeichnet sich bereits die nächste riesige Betrügerei ab. Mehrere Technikkonzerne wie Samsung, LG und die amerikanische Marke Vizio sollen bei der Energieeffizienz ihrer TV-Geräte getrickst haben – so lautet zumindest der Vorwurf der Umweltorganisation NRDC.

Das Vorgehen soll laut dem Natural Resources Defense Council (NRDC) dabei ähnlich gewesen sein, wie das im Falle des berühmten VW-Skandals: Samsung, LG und Vizio sollen ihre Geräte genauestens für das Testverfahren durch das US Department of Energy optimiert haben, um in Sachen Energieeffizienz bestmöglich abzuschneiden.

Testverfahren seit 8 Jahren gleich

Möglich sei dies, weil die Behörde seit mindestens acht Jahren das komplett gleiche Testverfahren anwendet: Ein 10-minütiges Video wird dabei abgespielt, für das 260 unterschiedliche Szenen extrem schnell hintereinander geschnitten wurden. Dieser rapide Bildwechsel sorge dafür, dass die TVs durch deren integrierte Automatiken die Hintergrundbeleuchtung dimmen, was wiederum zu einem erheblich geringeren Energieverbrauch führt.

Energieeffizienzklassen

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Krasse Fails: 8 Dinge, die Samsung heute so richtig peinlich sind

Manipulation führe zu 1,2 Milliarden Dollar höheren Stromkosten

Tatsächlich hätte so ein Video rein gar nichts mit einem typischen Fernsehverhalten zu tun: Laut NRDC würde der Bildschirm bei normal-langen Szenen, so wie sie in Serien oder auch Sportübertragungen vorkommen, heller leuchten und somit für einen deutlich höheren Verbrauch sorgen. Das Natural Resources Defense Council schätzt, dass die gesamten Stromkosten in den USA dadurch jährlich 1,2 Milliarden US-Dollar mehr betragen, als nach den eigentlichen Angaben zu erwarten wäre. Umgerechnet sind das 20 Dollar pro Haushalt.

Samsung: TVs werden mit Standardeinstellungen getestet

Samsung, LG oder auch Vizio würden mit ihren Methoden keine Gesetze brechen. Vielmehr müsste das Prüfverfahren an tatsächliches Fernsehverhalten angepasst werden, fordert das NRDC.

Fernseher

Sowohl Samsung als auch LG haben bereits auf die Anschuldigungen der Umweltorganisation reagiert: Beide Unternehmen betonen, dass die angesprochenen Funktionen bei jedem ausgelieferten Fernseher in den Standardeinstellungen aktiviert seien und dass die Geräte mit dieser Konfiguration auch getestet würden. Da die meisten Kunden kaum etwas an den Standardeinstellungen ändern, gäbe es bei ihnen auch keine Abweichungen des Energieverbrauchs, so das Statement von Samsung.

Quelle: The Verge

Samsung TV UE60J6250 bei Amazon kaufen*Sony TV KDL-32WD757 bei Amazon kaufen*

Video: LG Signature OLED TV im Hands-On

LG OLED TV: Ersteindruck im Hands-On-Video.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung