Das Thema Ebola beschäftigt in den vergangenen Wochen so ziemlich jeden. Selbst wir hier bei GIGA schreiben nun darüber, denn sowohl Samsung als auch LG haben angekündigt, dass sie tausende von Smartphones spenden, um beim Kampf gegen Ebola zu helfen.

 

Samsung Electronics

Facts 

Es klingt vielleicht zunächst etwas merkwürdig, denn was genau Smartphones mit einem Kampf gegen einen Virus wie Ebola zu tun hat, liegt nicht unbedingt auf der Hand. Doch natürlich ist die Verbindung da:

Erst gestern hat Samsung angekündigt, insgesamt 300 Smartphones (das Samsung Galaxy S3 Neo) zu spenden, die Ärzten aus über 60 Krankenstationen zur Verfügung gestellt werden. Mit diesen Smartphones und der von der UN bereitgestellten App Smart Health Pro könnten diese dann wichtige Daten sammeln, die beim Kampf gegen Ebola behilflich sein könnten. Nachdem die Seuche eingedämmt werde, sollen die Geräte zerstört werden. Neben den Ärzten erhalten außerdem auch vom Virus befallene Patienten Geräte, um mit deren Hilfe mit ihrer Familie in Kontakt zu bleiben.

Und auch der zweitgrößte Smartphone-Hersteller aus Südkorea – LG – hat heute nun angekündigt, weitere 2.000 Geräte zur Verfügung zu stellen, um den Ärzten und den Patienten zu helfen. Diese Geräte sollen dabei von UN-Mitarbeitern eingesetzt werden, die für Datensammlung, Überwachung und Planung verantwortlich sind.

Quellen: Samsung, LG via areamobile

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.