Verhindert Samsung bald Zubehör von Drittanbietern? (Gerücht)

Jens Herforth

Der Technik-Riese aus Südkorea schaufelt sich immer weiter in sein vermeintliches Grab . Laut einem Bericht von etnews könnte Samsung in Zukunft mehr Wert auf eigenes Zubehör legen. Leider zu Lasten des Verbrauchers. Erst der Region-Lock, jetzt das Zubehör.

Samsung war in meinen Augen lange der Good Guy im Smartphone-Bereich. Die einzige echte Konkurrenz für Apple. 2013 hat sich das alles geändert, Sony und HTC kommen mit Geräten um die Ecke, die den Markt aufwühlen, Samsung steckt massig Kritik wegen der verwendeten Materialien ein, kleinere Hersteller produzieren hochwertige Geräte zu einem günstigen Preis: Der mobile Markt ist langsam aber sicher gesättigt.

Keine guten Nachrichten, wo will man da als Unternehmen noch Wachstum generieren? Samsung verbaut daher angeblich Authentifizierungs-Chips in originales Zubehör, um den vollen Funktionsumfang nur bei der eigenen Ware zu gewährleisten. Mit anderen Worten: Wer zur günstigen S-Cover Billigware greift, der wird in Zukunft nicht alle möglichen Funktionen nutzen können. Das Samsung Galaxy Note 3 ist das erste Smartphone, das diese Authentifikationen erfragt.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Samsung Galaxy A51: So erwachsen sieht die neue Handy-Mittelklasse aus

Bad Guy Samsung?

Mein erster Gedanke war: „Oh man Samsung.“ Der Konzern hat Unmengen von Geldern und möchte durch pushen der eigenen Zubehör-Sparte noch mehr? Naja, so funktioniert der Kapitalismus nun mal, traurig aber wahr. Dennoch kann die Zertifizierung von Hardware durch Samsung einige Vorteile bringen. Wir erinnern uns nicht zuletzt an diverse Akkus die in Samsung Smartphones explodiert sind.

So sah das Smartphone nach der Explosion aus
So sah das Smartphone nach der Explosion aus
Fanny Schlatter mit dem explodierten Samsung Smartphone
Fanny Schlatter mit dem explodierten Samsung Smartphone
Die verbrannte Arbeitshose
Die verbrannte Arbeitshose
Fanny Schlatter erlitt Verbrennungen 2. und 3. Grades
Fanny Schlatter erlitt Verbrennungen 2. und 3. Grades
Mal lag es an einem kaputten Akku (von einem Drittanbieter) und mal an einem fehlerhaften Ladergerät (von einem Drittanbieter). Wenn Samsung schon das eigene teure Zubehör so pusht, dann  sollte es für andere Firmen wenigstens die Möglichkeit einer Lizenz geben. Apple selbst bietet mit dem Programm MFI (Made for iPod/iPad/iPhone) dafür eine Plattform. Halten die Hersteller gewisse Standards ein (zuzüglich der Lizenzkosten), dürfen sie für die Geräte auch offizielles Zubehör herstellen.

Ich hoffe inständig, dass Samsung das ebenfalls so handhaben wird. Alles andere würde dem Unternehmen aus meiner Sicht nur schaden. Negativpresse haben die Südkoreaner dank des Region-Lock in letzter Zeit eh schon genug!

via androidnext

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung