Wegen Brexit: Samsung könnte Europazentrale aus London abziehen

Kaan Gürayer 20

Nun ist er da, der Brexit. Mit 51,9 Prozent haben sich die Briten dazu entschieden, die Europäische Union zu verlassen. Auch Samsung hat das Votum vernommen und könnte als Konsequenz seine Europazentrale aus London abziehen. 

Ein spannender Wahlabend liegt hinter uns: Erst in den frühen Morgenstunden war klar, dass sich die Befürworter eines Ausstiegs Großbritanniens aus der EU durchgesetzt haben. Über die Vor- und Nachteile eines Austritts wurde in den vergangenen Monaten heiß diskutiert. Das britische Volk hat nun eine historische Entscheidung getroffen, die wir von GIGA ANDROID politisch nicht kommentieren.

Anders sieht es allerdings bei den wirtschaftlichen Konsequenzen aus, insbesondere hinsichtlich des Smartphone-Marktes. Als Mitglied der EU hat Großbritannien vollen Zugang zum Binnenmarkt, weshalb im Land ansässige Unternehmen keine Zölle für den Warenverkehr mit der EU bezahlen müssen. Mit den nun beginnenden Neuverhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union gerät dieser Status in Zweifel, weshalb Samsung offenbar schon über entsprechende Schritte nachdenkt.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Samsung Galaxy A51: So erwachsen sieht die neue Handy-Mittelklasse aus

Berlin als neue Europazentrale?

Wie der Korea Herald berichtet, soll das südkoreanische Unternehmen erwägen, die Europazentrale aus London abzuziehen und auf das europäische Festland zu verlegen. In welcher Stadt der Branchenprimus dann seine Zelte aufschlägt, ist jedoch nicht bekannt. Als Hauptstadt der wirtschaftlich stärksten Nation Europas würde sich natürlich Berlin anbieten. Zukünftige Events und Smartphone-Präsentationen könnten dann in der Spree-Metropole stattfinden.

Ob Samsung tatsächlich London verlässt, dürften wir in den kommenden Monaten erfahren.

Quelle: Korea Herald, via Pocketnow

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufen*Samsung Galaxy S7 mit Vertrag bei DeinHandy.de*

Samsung Galaxy S7 im Test.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung