Nach mehr als zwei Jahrzehnten ist Intel nicht mehr der größte Chiphersteller der Welt. Samsung hat die Führung übernommen und wird laut Analysten seinen Platz verteidigen.

Lange wurde es vorausgesagt, jetzt ist es passiert: Seit 1993 war Intel, nach dem Umsatz gemessen, der größte Chiphersteller der Welt, doch jetzt zieht Samsung vorbei. Im letzten Quartal haben die Südkoreaner 15,8 Milliarden US-Dollar mit ihrer Halbleitersparte „Samsung Semiconductors“ umgesetzt. Intel schafft „nur“ 14,8 Milliarden US-Dollar.

Nachfrage für Speicher-Chips steigt rasant

Ein Grund für die guten Zahlen von Samsung ist die steigende Nachfrage nach RAM- und NAND-Flash-Speicher für Mobilgeräte. Samsung stellt einen Großteil der darin verwendeten Speicherchips her. Im Vergleich wächst der Markt für herkömmliche, mit Intel-Chips betriebene PC's, weniger stark. Auch die Produktion der ARM-Prozessoren sorgt bei Samsung für hohe Umsätze und neben dem eigenen Exynos-SoC, der im Galaxy S8 zu Einsatz kommt, produzieren die Südkoreaner auch Chips der Snapdragon-Reihe für Qualcomm.

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Krasse Fails: 8 Dinge, die Samsung heute so richtig peinlich sind

Analysten erwarten gleichbleibenden Trend

Samsung hat sich clever aufgestellt. Sie sind Weltmarkführer von Speicherchips, haben das Monopol auf die derzeit sehr beliebten OLED-Displays und sind als Zulieferer für Smartphone-Hersteller unausweichlich. Anders als beim jüngsten Wechsel-Spielchen der reichsten Menschen der Welt erwarten Analysten, dass Samsung seine Position halten kann und auch über das gesamte Jahr mehr Umsatz mit Halbleiterchips erwirtschaften wird als Intel.

Quelle: Sammobile

Johann Philipp
Johann Philipp, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?