Peter Molyneux hätte das endgeile Ultravisions Video Arcade System seinerzeit sicher gut gefallen. Das Übersystem des bis dahin unbekannten Unternehmens versprach der Gaming-Welt damals nämlich so wie Peter heute das Blaue vom Himmel und hielt am Ende leider nichts davon. Ultravision wollte der heranwachsenden Spielergemeinschaft ein Gerät für alles geben. Es war ein High-End-Computer, es war ein Farbfernseher und es sollte möglich sein, Atari 2600- und Colecovision-Spiele darauf zu zocken. Mit diesem - für damalige Verhältnis wirklich krassem - Paket wollte man „dem Rest Lichtjahre voraus sein“. Am Ende kam man nicht einmal als Letzter durch das Ziel. Das Ultravision Video Arcade System erschien niemals auf dem Markt.

 

Sega

Facts