Immer mehr Android-Hersteller aus Asien strömen in den europäischen Markt: Huawei, Fujitsu und ZTE sind nur einige Beispiele. Umso erstaunlicher, dass sich Sharp so zurückhält, denn in ihrem Heimatmarkt sind die Japaner eine Macht, die vor allem mit superscharfen Displays und hochauflösenden Kameras beeindruckt. Das neue Flaggschiff, das Sharp Aquos Phone 104SH zementiert das.

 

Sharp

Facts 

Im 104SH steckt eine TI OMAP 4460 Dual Core-CPU – die gleiche wie im Galaxy Nexus, allerdings auf 1,5 GHz statt „nur“ 1,2 GHz getaktet. Als Bildschirm im 8,7 mm dicken Gerät wird ein 4,5-Zoll-LCD mit der HD-Auflösung von 1280 x 720 verwendet, was eine Pixeldichte von 329 ppi bedeutet. Die Kamera löst mit 12 MP auf und besitzt einen CMOS-Sensor. Das Sharp Aquos 104SH kommt mit MicroSD-Kartenslot, ist zudem staub- und wasserdicht und soll global sowohl in CDMA- als auch GSM-Bändern funken. Softwareseitig kommt Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ zum Einsatz, garniert mit einer Sharp-eigenen Benutzeroberfläche, die an HTC Sense erinnern soll. Das Sharp Aquos 104SH wird in Kürze in den zwei Farbvarianten „Rising Sun“ (vornehm für: Orange) und „Deep Ocean“ (Blau) beim japanischen Carrier Softbank erscheinen.

Hier das offizielle offizielle Vorstellungsvideo des Aquos Phone 104SH von Softbank.

Nach Betrachtung der nackten Daten und der Videos bleibt mir nur festzustellen: Das Aquos 104SH mag zwar keine überragenden Spezifikationen besitzen, ist aber in meinen Augen trotzdem ein sehr ansehnliches Telefon. Sharp, lasst das mit den Druckern und Fernsehern – bringt endlich eure Handys nach Deutschland!

sharp.co.jp [via reddit]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.