PlayStation 4: So viel bedeutet die Konsole für Sony

Marco Schabel 4

Sie ist schwarz, kann manchmal laut sein und sie ist sehr beliebt: Sonys PlayStation 4. Die Konsole ist so beliebt, dass schon die PlayStation 2 als Verkaufsziel angepeilt wird. Und jetzt wissen wir auch, dass sie so schnell nicht ausverkauft sein wird.

PlayStation 4: So viel bedeutet die Konsole für Sony

Es war eine harte Zeit, als die PlayStation 4 im November 2013 auf den Markt kam. Wer nicht rechtzeitig vorbestellt hatte, bekam die einmalige Möglichkeit, bis zu 1.500 Euro zu zahlen oder monatelang zu warten, denn das System war restlos ausverkauft. Das kann Sony heute wohl nicht mehr so schnell passieren. Die PlayStation 4 befindet sich bereits im Besitz der Hälfte aller Current Gen-Spieler und hat nicht vor, die Straße des Erfolgs alsbald zu verlassen. Erst gestern hieß es, dass mehr als 25 Millionen Konsolen an die Endkunden ausgeliefert wurden, was eine beachtliche Zahl ist. Heute legte Sony den aktuellsten Quartalsbericht ab und betont, dass eigentlich nur die PlayStation-Sparte so erfolgreich ist. Aus diesem Grund will der japanische Multimedia-Konzern künftig auch vermehrt auf das Momentum der PlayStation 4 setzen will. Das Ziel ist klar, denn auch wenn Sony schwarze Zahlen geschrieben hat, ist der Gewinn im Vergleich doch recht mager.

3 Milliarden Dollar hat alleine die Spielesektion dank der PlayStation 4 an Umsatz generiert. Das ist etwa ein Fünftel der insgesamt 15,6 Milliarden Dollar, die Sony als Ganzes erwirtschaftet hat. Davon können 280 Millionen Dollar als Gewinn verzeichnet werden. Das Krasse: Die Gaming-Sparte, die Game & Network Services heißt, erwirtschaftete alleine einen Gewinn von 199 Millionen Dollar. Grund für den geringen Gesamtgewinn ist wieder die Smartphone-Sparte, die das Quartal mit 172 Millionen Dollar Verlust abschließt. Sollte es so weitergehen, ist bald Schluss mit Sony-Handys.

Ich will Sony helfen! *

Bei all diesen Zahlen ist wenig verwunderlich, warum die PlayStation 4 zu Sonys Zugpferd avanciert. Und es ist auch kein Wunder, dass Sony bereits 29 Millionen PlayStation 4-Systeme an den Handel ausgeliefert hat. Das heißt natürlich im Umkehrschluss, dass derzeit vier Millionen Exemplare dieser Konsole bei den Händlern auf Lager liegen. Bis zum Ende des Jahres will Sony jetzt insgesamt 17,5 Millionen Konsolen ausliefern. Vor dem Quartalsbericht hat das Unternehmen noch mit 16,5 Millionen geplant. Wer Zahlen liebt, kann all diese Dinge natürlich im offiziellen PDF von Sony nachlesen.

PlayStation 4: Bald wird es bunt!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung