Sony: Das Unternehmen will keine voreiligen Terminankündigungen mehr

Marco Schabel 16

Sony hat eine lange Historie von Videospielen, die weit vor ihrer Veröffentlichung angekündigt und zu früh mit einem Release-Zeitraum versehen werden – der zu oft nicht eingehalten werden kann. Das soll sich in Zukunft ändern.

The Last Guardian - Trailer - Die Bande der Freundschaft.

Morgen wird nach einer sehr langen Wartezeit endlich The Last Guardian erscheinen, ein Spiel, das mehr als einmal als eingestellt galt und 2009 auf der E3 erstmals vorgestellt wurde – damals noch für die PlayStation 3. Auch seit Sony das Spiel erneut für die PlayStation 4 angekündigt hat, konnte The Last Guardian seinen Termin nicht halten, bis dann endlich der 6. Dezember (oder hierzulande der 7. Dezember) als Release-Termin feststand. Ein Einzelfall war die Verschiebung mitnichten, denn auch andere Exklusivspiele wie Uncharted 4: A Thief’s End, Gran Turismo Sport oder das konsolenexklusive No Man’s Sky haben ihre ursprünglich angekündigten Termine mehrfach überschritten. Kein Wunder also, dass auf der E3 oder der jüngsten PlayStation Experience für neue Spiele kaum Termine oder gar Jahre genannt wurden. Laut Sony-Worldwide-Studios-Präsident Shuhei Yoshida ist genau das nämlich die neue Strategie des japanischen Unternehmens.

So hat The Last Guardian bei uns im Test abgeschnitten

Wie dieser im Rahmen der PlayStation Experience am Wochenende bestätigte, hat Sony aus den eigenen Fehlern gelernt und wird künftig darauf verzichten, voreilige Release-Termine zu nennen. Das gilt auch für Spiele, die in absehbarer Zeit das Licht der Welt erblicken sollen, wie zum Beispiel Uncharted: The Lost Legacy, was lediglich für „2017“ in Aussicht gestellt wird. Auch The Last of Us – Part II wurde nicht näher mit einem Release-Fenster bedacht – nicht einmal mit einem Jahr. Grund für diese Entscheidung ist auch, dass Spiele für die PlayStation 4 laut Yoshida aufwendiger zu entwickeln seien, da die Studios sich nicht mehr auf das von der Vorgängerkonsole Gelernte berufen können. Release-Termine werden in der Konsequenz also erst dann bekanntgegeben, wenn deren Einhaltung auch nahezu garantiert werden kann.

Du solltest also darauf gefasst sein, dass Du erst kurz vor dem Release erfahren wirst, wann Spiele wie The Last of Us – Part II, God of War 4 oder Death Stranding erscheinen. Die von Analysten verpönten frühen Ankündigungen werden dadurch aber wohl nicht ausbleiben.

  Hier kannst Du Dir morgen The Last Guardian kaufen – wirklich! *

Quelle: DualShockers

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung