Obwohl Triple A-Spiele mit ihrer Größe und ihrem Budget für jeden Entwickler auch immer ein Wagnis darstellen, hält Sonys Studio-Präsident ihr Scheitern für ausgeschlossen. Das verriet er kürzlich in einem Interview.

Kein richtiges God of War? | Test / Review zum 4. Teil.

Im Gespräch mit MCVUK sagte der Studiopräsident von Sony Worldwide, Shuhei Yoshida, dass Triple A-Titel wie God of War oder The Last of Us 2 prinzipiell zum Erfolg verdammt seien.

Wenn alles erfolgreich ausgeführt wird, steht am Ende eine atemberaubende Fusion aus Kunst und Technik, die Stunden über Stunden an hochgradig fesselnder, interaktiver Unterhaltung in einer großen, oft offenen Welt mit lebensnahen Charakteren und fantasievollen Kreaturen bietet. Aufgrund der Größe des Investments fühlt sich jeder Titel zu groß an, um scheitern zu können“, erklärte Yoshida. „Das erschafft enormen Druck, diese Projekte zu managen. Diese Spiele sind die treibende Kraft der Industrie und werden immer mehr zum Mainstream-Entertainment. Wir müssen die Kunst, Triple A-Spiele zu machen, weiter vorantreiben“, so der Studio-Präsident.

Was die Innovation angeht, sieht er viel Potenzial im Indie-Bereich. „Andererseits ist es ein goldenes Zeitalter für Indie-Entwickler. Tools wie Unity oder die Unreal Engine bieten talentierten Individuen und kleinen Teams überall auf der Welt die Möglichkeit, großartige Spiele zu erschaffen, die für ein globales Publikum veröffentlicht werden können“, sagte Yoshida. „Ich bin ein riesiger Fan von Indie-Spielen, weil ich frische Spielerfahrungen und künstlerische Ausdrucksformen immer genieße. Indie-Titel treiben die Innovation und das Experimentieren in der Industrie voran und es ist wichtig für die Gaming-Landschaft, dass wir diesen blühenden Markt weiterhin unterstützen.

Bei manchen fehlt immer noch das Release-Datum:

Die nächsten Sony Triple A-Titel, die auf dem Plan stehen, sind Spider-Man und Days Gone. Zu The Last of Us 2 gibt es noch kein genaues Release-Datum, auch wenn nächstes Jahr vermutet wird. Wie stehst du dazu? Können die großen Titel, egal ob gut oder schlecht, immer jeden Spielertypen abholen oder überschätzt Yoshida hier seine Formel etwas? Sag uns deine Meinung!