Enttäuschendes Handygeschäft: Sony-Chef erklärt Weg aus der Krise

Kaan Gürayer

Sony gibt nicht auf: Trotz schwacher Smartphone-Verkaufszahlen bleibt der Konzern dem Handygeschäft treu. Auf dem MWC 2019 erklärt Mitsuya Kishida, Chef von Sonys Mobilfunksparte, wie das traditionsreiche Unternehmen im Smartphone-Markt wieder zurück in die Erfolgsspur finden will. 

Enttäuschendes Handygeschäft: Sony-Chef erklärt Weg aus der Krise

Seit Jahren leidet Sony an schwachen Verkaufszahlen im Smartphone-Markt. Die goldenen Zeiten, in denen der Hersteller in einem Atemzug mit Apple und Samsung genannt wurde, liegen lange zurück. Ans Aufgeben denken die Japaner aber keineswegs, wie Sony-Mobile-Chef Mitsuya Kishida jetzt versicherte.

Sony-Mobile-Chef: Mit Alleinstellungsmerkmalen aus der Handy-Krise

„Wir bleiben im Smartphone-Markt engagiert“, sagte Kishida im Rahmen des Mobile World Congress 2019 in Barcelona. Um im harten Handygeschäft aber eine Chance zu haben, müsse Sony „etwas sehr Einzigartiges“ bieten, schreibt Heise unter Berufung auf einen Bericht der Deutschen Presseagentur (dpa).

Welche Alleinstellungsmerkmale der Sony-Mann im Sinn hat, zeigte sich auf der spanischen Mobilfunkmesse. Dort stellte Sony das neue Xperia 1 vor, das potenzielle Käufer unter anderem mit fortschrittlicher Videotechnik überzeugen soll, die auf Profi-Technik aus Sonys Hollywood-Studios basiert. „Wir sind die einzigen, die das machen können“, hieß es selbstbewusst.

Welchen Eindruck wir vom Sony Xperia 1 hatten, seht ihr im Hands-On-Video:

Sony Xperia 1 im Hands-On: Alles zum neuen Top-Smartphone.

Kein PlayStation-Smartphone von Sony?

Viel mehr als in der Vergangenheit will der Konzern seine Erfahrung im Entertainment-Geschäft mit ausspielen, um sich gegenüber der Konkurrenz abzusetzen. Dazu gehört laut Sony vor allem die eigene Expertise bei Film, Fernsehen und Musik. Nicht erwähnt wurde hingegen das erfolgreiche Videospielgeschäft. Das langersehnte PlayStation-Smartphone dürfte bis auf Weiteres wohl Wunschdenken bleiben.

Sonys Pläne mit 5G

Bei 5G sieht der Chef von Sonys Mobilfunksparte ebenfalls große Chancen für den Hersteller. Im Hinblick auf die schnellen Datenübertragungsraten von bis 1,25 Gigabyte pro Sekunde würden sich etwa viele Chancen bei Multimedia-Inhalten bieten. „Sony ist eine Entertainment-Firma“, unterstreicht Kishida überzeugt. Passend dazu hat Sony auf dem MWC 2019 auch sein erstes 5G-Smartphone gezeigt. Bis der 5G-Effekt aber greife, könne es aber noch etwas dauern.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung