Satire-Video: Ist Crash Bandicoot ein Vietnamkrieg-Veteran?

Sebastian Moitzheim

Die Satire-Website ClickHole hat ein witziges Video veröffentlicht, das den Jump’n’Run-Klassiker Crash Bandicoot neuinterpretiert: In Wahrheit, so die humorvolle Deutung des Videos, geht es in dem Spiel um einen traumatisierten Veteranen des Vietnamkriegs.

Satire-Video: Ist Crash Bandicoot ein Vietnamkrieg-Veteran?

„So viele Videospiele verherrlichen die Gewalt des Krieges, aber wenige berücksichtigen das Trauma, das Soldaten noch lange, nachdem sie das Schlachtfeld verlassen haben, beschäftigt – bis jetzt. Schaut euch dieses kraftvolle neue Spiel an, das den täglichen Kampf eines Vietnam-Veteranen zeigt, der an der Posttraumatischen Belastungsstörung leidet.“

Das ist nicht die Beschreibung eines neuen, künstlerisch wertvollen Indie-Games, sondern des Jump’n’Run-Klassikers Crash Bandicoot. Allerdings kommt sie von der Website ClickHole, einem Ableger der Satire-Zeitung The Onion. ClickHole hat es sich zur Aufgabe gemacht, den täglichen Wahnsinn des Internets zu parodieren. Wie immer treffen sie den perfekten Ton: Wer es nicht besser weiß, könnte fast glauben, das Video wäre ernst gemeint.

In letzter Zeit gab es Anhaltspunkte, dass das einstige PlayStation-Maskottchen zurückkehren könnte: Shawn Layden, Präsident von Sony Entertainment Studios America, trug auf der letztjährigen PlayStation Experience-Konferenz ein Crash Bandicoot-Shirt; und der offizielle Twitter-Account von PlayStation für den mittleren Osten twitterte im Februar: „Meistgesuchte Person…wo bist du, Crash?“ (Übersetzung nach Gamespot).

Der ursprüngliche Crash-Entwickler Naughty Dog schließt nicht aus, irgendwann wieder an einem Crash Bandicoot-Spiel zu arbeiten. Mittlerweile ist Naughty Dog dank Uncharted und The Last of Us eigentlich für erwachsenere Themen bekannt – ein traumatisierter Kriegsheimkehrer mit einem Wumpa-Frucht-Suchtproblem wird Crash aber wohl trotzdem nicht werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung