Unter den großen Smartphone-Herstellern bemüht sich Sony bekanntlich am meisten, Code zum Android Open Source Project (AOSP) beizutragen. Vorläufiger Höhepunkt dieser Bemühungen ist nun, dass sich aus dem AOSP lauffähige ROMs für alle im Jahr 2014 veröffentlichten Geräte kompilieren lassen – sofern sie auf einem Qualcomm-Chip beruhen.

Besitzer von Sony Xperia-Geräten, die im Jahr 2014 veröffentlicht wurden, dürfen sich vermutlich bald über eine wahre Flut von Custom ROMs freuen. Wie das japanische Unternehmen gestern bekannt gab, wurde Androids Open Source-Bestandteil AOSP an die Modelle Xperia T3, E3, T2 Ultra und M2 angepasst und mit den notwendigen proprietären Binärdateien ausgestattet, sodass nun für alle im Jahr 2014 veröffentlichten Smartphones und Tablets mit Qualcomm-Chipsatz AOSP-Builds zur Verfügung stehen. Binaries und Quellcode für Android 4.4.4 KitKat finden sich in Sonys eigenen Repositories auf GitHub. Verfügbar ist beides für die folgenden Tablets und Smartphones:

  • Xperia Z3
  • Xperia Z3 Compact
  • Xperia Z3 Tablet Compact
  • Xperia Z2
  • Xperia Z2 Tablet
  • Xperia Z1 Compact
  • Xperia T2 Ultra
  • Xperia M2
  • Xperia C3
  • Xperia E1
  • Xperia E3

Für Endnutzer ist der Code an sich weniger interessant, da sich daraus kompilierte ROMs aufgrund der fehlenden Kamera- und Modemtreiber kaum für den täglichen Einsatz eignen. Devs und ROM-Köchen aber macht Sony durch Quellcode und proprietäre Binaries das Leben bedeutend einfacher. Auf diese Weise können beispielsweise ROMs wie CyanogenMod und Paranoid Android ohne Umwege und Workarounds portiert werden. Davon profitieren vor allem Nutzer von Geräten der Unter- und Mittelklasse, die erfahrungsgemäß lange auf offizielle Updates warten müssen – wenn sie solche denn überhaupt erhalten. Aber auch Fans eines reinen Android ohne Sonys optische und funktionale Anpassungen bekommen so die Möglichkeit, ihr Flaggschiff praktisch zu einer Google Play Edition zu machen. Wie die neu hinzugefügten Geräte sich mit einem AOSP-ROM schlagen zeigt das Video unten, die Flaggschiffe Xperia Z1, Z2 und Z3 hatte Sony schon vor einigen Wochen in einem ähnlichen Video vorgeführt – allerdings schon mit Android 5.0 Lollipop.

Besitzt ihr ein Xperia-Smartphone oder -Tablet und zieht in Betracht, ein AOSP-ROM zu nutzen? Oder tut ihr dies gar schon? Berichtet uns im Kommentarbereich von euren Erfahrungen.

AOSP for Xperia

Quelle: Sony Developer Blog [via Pocketnow]