Sony: Externe Akkuladegeräte im Smartphone-Format angekündigt

Ilias Nolan 19

Sony hat die Einführung einer neuen schlanken Linie von externen USB-Akkuladegeräten angekündigt: Diese sollen sowohl für die hauseigenen Tablets als auch Sonys Smartphone-Armada als Stromspender dienen. Technisch bieten sie nicht viel Neues; haben doch diverse Drittanbieter in den letzten Jahren bereits zahlreiche ähnliche Geräte auf den Markt gebracht. Und auch Marketing-technisch versucht Sony hierbei wohl weniger das Augenmerk auf die Ladekapazitäten zu legen, als vielmehr auf das Design.

Sony: Externe Akkuladegeräte im Smartphone-Format angekündigt

„Der Smartphone-Markt wächst, entsprechend wächst auch der Akku-Markt“ – auf diese einfache Formel bringt es Sony-Sprecher Jin Tomihari auf die Frage nach der Notwendigkeit von externen Akkuladegeräten. Als eines der ersten Unternehmen beschäftigte sich Sony mit der heute gängigen wiederaufladbaren Akkutechnologie und die Japaner waren auch die ersten, die im Jahr 1991 die Lithium-Ionen-Technologie für den Markt massentauglich machten. Insofern flossen jahrelang erworbenes Know-how in die Entwicklung der jetzt angekündigten Ladegeräte ein: Designtechnisch orientieren sich die Akkus an die gängigen Smartphone- und Tablet-Formaten, sodass besonders einfaches Lagern und Mitnehmen beider Geräte möglich sein soll.

Mehrere Modelle mit unterschiedlichen Kapazitäten sollen auf den Markt kommen: Den Anfang macht das 7000 mAh-Modell, welches laut Sony einem Durchschnitts-Smartphone circa drei volle Ladezyklen ermöglichen soll. Mit einem Gewicht von lediglich 198 Gramm und einer Dicke von 12,9 mm ist es zudem gut für den Transport gut geeignet. Parallel sollen auch ein etwas kleineres Modell mit 3500 mAh und mehrere farbenfrohe zylindrische Akkus mit einer Kapazität von 2000 mAh eingeführt werden.

Der eigentliche Clou liegt jedoch in der Ladedauer: Laut Sony beträgt diese bei der 3500 mAh-Version bei, wie sie sagen, „typischen“ Smartphones lediglich 130 Minuten und verkraftet durchschnittlich 500 Ladezyklen bis dessen Speicherfähigkeit deutlich nachlässt. In 8 Stunden kann das externe Akkuladegerät selbst über USB respektive in 4 Stunden über einen herkömmlichen Stromanschluss aufgeladen werden.

Preislich werden die externen Akkus abhängig von der Kapazität zwischen 30 US-Dollar und 90 US-Dollar kosten – der globale Verkaufsstart ist für den Oktober angepeilt.

Was haltet hier von externen Akkuladegeräten im Allgemeinen? Praktisches Gimmick oder überflüssige Nerd-Spielerei? Und wären solche Geräte von Sony höchstpersönlich eine Kaufüberlegung wert?

techhive [via engadget]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung