Sony Nypon LT22i: Ultrahelles Display mit „WhiteMagic“-Technologie

Frank Ritter 3

In Sachen Schwärze macht den Super AMOLED-Displays von Samsung kein Konkurrent etwas vor. Dafür können diese nicht mit den Helligkeitswerten moderner LCDs mithalten. Sony will nun Gerüchten zufolge sein neues Smartphone mit dem Codenamen Nypon mit einem Display ausstatten, das über die so genannte „WhiteMagic“-Technik und einem maximalen Helligkeitswert von 1000 Nit verfügt.

Sony Nypon LT22i: Ultrahelles Display mit „WhiteMagic“-Technologie

Das Sony Nypon LT22i kursiert bereits seit zwei Monaten durch die Blogs. Bis dato galt als Alleinstellungsmerkmal, dass es als erstes Sony (Ericsson)-Smartphone nicht mit Qualcomm-Chip ausgeliefert werden soll, sondern mit einer SoC-Eigenkreation von Ericsson: Dem NovaThor U8500. Die CPU mit zwei ARM Cortex A9-Kernen wird noch im 45 nm-Prozess gefertigt und besitzt eine Taktfrequenz von 1 GHz. Für die Grafik zeichnet sich eine ARM Mali-400 MP1-GPU verantwortlich, die man auch aus dem Samsung Galaxy S II kennt. Mitte Dezember tauchte dann das obige Bild auf.

Interessant sind neue Details, die gerade zu dem Display neuen Gerät geleakt sind. So soll der 4-Zoll-Bildschirm mit qHD-Auflösung (960×540) eine neue WhiteMagic-Technologie verwenden, die das Display im Weißwert auf 1000 Nit aufhellen kann. Zum Vergleich: Das Super AMOLED Plus-Display besitzt einen Weißwert von 362 nit, das iPhone 4 kommt auf eine maximale Helligkeit von 483 nit und das Nova-Display im LG Optimus Black bis 749 nit (Werte von GSMarena). Das einzige Smartphone-Display, das 1000 nit bereits erreicht, ist das Nokia 701. Einen Eindruck der Lesbarkeit von 1000 nit selbst unter direktem Sonnenlicht erhält man in diesem Vergleichsideo mit dem iPhone 4 von PhoneArena.

Laut den Informationen des Xperia Blogs soll Sony Ericsson seiner LCD-Technik auch in puncto Energieeffizienz auf die Sprünge geholfen haben: Bei normaler Helligkeit soll das neue WhiteMagic-Display so nur etwa die Hälfte des Stroms im Vergleich zu konventionellen Displays dieser Größe verbrauchen. Weil Displays neben Datenverbindungen der Hauptstromfresser in modernen Smartphones sind, haben Optimierungen in diesem Bereich enormen Effekt auf die Gesamt-Akkukapazität.

Folgenden Satz werdet ihr in nächster Zeit öfter lesen: Mehr Details erwarten wir zum MWC Ende Februar in Barcelona.

Bild & Infos: Phone Arena, Xperia Blog, (2)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung