Sony: PlayStation Mobile für Android eingestellt

Tuan Le 2

Der PlayStation Mobile-Store von Sony schließt seine Pforten, zumindest für Besitzer von Android-Geräten: Einst als Schnittstelle zwischen PS Vita und Smartphone gedacht, endet der offizielle Support für Geräte ab 4.4.3 KitKat. Künftig wird es dementsprechend auch keine weiteren Geräte mehr geben, die das PlayStation Certified-Label erhalten. Bestandskunden können die Dienste aber weiterhin nutzen.

Es hat sich schon seit einiger Zeit angedeutet, nun ist das Ende von PlayStation Mobile für Android offiziell. Smartphones und Tablets unter Android 4.4.2 werden weiterhin dazu in der Lage sein, den Store zu verwenden, wohingegen mit Android 4.4.3 KitKat kein Support mehr gewährleistet wird. Android L wird PlayStation Mobile somit überhaupt nicht mehr unterstützen, ebenso wenig wie es weitere Geräte geben wird, die das PlayStation Certified-Label erhalten werden. Dieses erhielten bislang Smartphones und Tablets mit Android, die einen Zugang zu PlayStation Mobile besitzen und zu den dortigen Spielen – viele davon eigentlich exklusive Titel für die PSone oder die PlayStation Vita.

Vor allem für Gamer sollten derartige Geräte einen zusätzlichen Kaufanreiz bieten. Mit dem Sony Ericsson Xperia Play hatte man 2011 auch versucht, die passende Hardware zu den Spielen zu liefern. Erfolgreich war das Konzept kaum, primär wurde PlayStation Mobile dazu verwendet, um auf recht einfache Art und Weise Android-Spiele von Indie-Entwicklern auf die PlayStation Vita portieren zu können. Viele der vermeintlich exklusiven Titel waren zudem ohnehin auch für iOS verfügbar, was den Reiz von PlayStation Mobile erheblich minimierte. Mit dem Ende von PlayStation Mobile endet logischerweise auch die Funktion der Plattform als Schnittstelle zu Android. In gewisser Hinsicht ist das schade, doch aufgrund des fehlenden Engagements seitens der Spiele-Entwickler wenig verwunderlich.

Quelle: Sony, (2) [via The Verge]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung