Sony: Smartwatch mit E-Paper-Display & -Armband in Arbeit

Oliver Janko 2

Sony dürfte für das kommende Jahr eine interessante Neuerung in Planung haben, denn der japanische Hersteller will eine Smartwatch mit einem E-Paper-Display auf den Markt bringen. Die Besonderheit: Neben dem Bildschirm der Uhr soll auch das Armband zur Anzeige von Inhalten genutzt werden – entwickelt wird das Wearable in einer neu eingerichteten Abteilung namens „Fashion Entertainments“. 

Nach Informationen, die Bloomberg zugespielt wurden, werden das Zifferblatt/Watchface sowie das Armband demnach aus einem Material gefertigt, das die Nutzung der gesamten Oberfläche als Display erlaubt. Wie das angesprochene innovative Material heißen soll, ist dabei noch ein Geheimnis – bislang wurde es auch noch nicht offiziell präsentiert. Klar ist, dass es sich dabei um eine Art E-Paper-Display handeln wird. Diese Technologie existiert zwar bereits länger am Smartwatch-Markt – Stichwort: Pebble –, Sony dürfte die Entwicklung aber weiter voran getrieben haben; unter Umständen könnte der Hersteller gar auf ein Farbdisplay setzen.

Wer nun rein technische Entwicklungen erwartet, irrt allerdings: Sony will nach eigenen Aussagen nicht ausschließlich auf innovative Technologien setzen, sondern diese in eine optisch ansprechende Gestalt bringen: Die Japaner haben dafür vor einiger Zeit ein eigenes Innovationszentrum ins Leben gerufen – die E-Paper-Smartwatch gilt als eines der ersten Projekte. Ausschlaggebend für diesen Schritt war eine Umfrage des Nomura Research Institutes. Den Erkenntnissen der Studie zufolge werden Smartwatches aus drei Gründen nicht gekauft: Der Preis ist zu hoch, das Gewicht ebenfalls, zudem werden viele Smartwatches schlichtweg als hässlich angesehen. Wenigstens Letzteres will Sony bei den eigenen Produkten nun ändern. Als positive Beispiele wurden übrigens die Apple Watch und Motorolas Moto 360 aufgeführt.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 Spiele für Pärchen auf PS4, Nintendo Switch, PC und Xbox

fes-watch-e-paper

Eine erste E-Paper-Uhr mitsamt -Armband von Fashion Entertainments wird derzeit per Crowdfunding finanziert - bei dieser handelt es sich aber nicht um eine Smartwatch, sondern eine herkömmliche Uhr ohne „smarte“ Funktionen. (Bild: Masayuki Hayashi, FES)

So interessant sich die Pläne von Sony auch lesen, bis zur Marktreife dürfte noch ein wenig Zeit vergehen. Denn laut offizieller Aussage eines Pressesprechers des Unternehmens habe man derzeit eine E-Paper-Smartwatch in der Entwicklung, jedoch handele es sich noch um Prototypen – fertige Produkte für Endverbraucher habe man noch nicht. Wann also mit einer Smartwatch mit E-Ink-Display zu rechnen ist, bleibt abzuwarten, auch wenn gemunkelt wird, dass sie schon im nächsten Jahr vorgestellt werden soll.

Interessant ist Sonys Ansatz auf jeden Fall, denn einerseits könnten solche Wearables preislich attraktiv sein. Andererseits – und das ist derzeit noch ein Problem bei Smartwatches mit AMOLED- oder IPS-Displays – dürfte die Akkulaufzeit von ein bis zwei Tagen auf eine Woche oder länger ausgedehnt werden, sodass man seine Uhr nicht täglich an die Steckdose hängen muss.

Eure Meinung zu den Plänen von Sony? Findet ihr eine Uhr mit Display-Armband interessant oder könnt ihr euch derartige Entwicklungen eher nicht vorstellen? Wir freuen uns über eure Stimmen in den Kommentaren.

Quellen: Bloomberg, PC World [via Golem]

Hinweis: Das Bild oben zeigt die Sony SmartWatch 3.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung