Sony Xperia-Geräte: Offizielle Stock-Android-ROMs für Smartphones und Tablets doch nicht geplant

Andreas Floemer 3

Anfang der Woche berichteten wir über Sonys Zukunftspläne in Sachen AOSP-Entwicklung, die Entwickler Alin Jerpelea gegenüber Golem in einem Interview auf der XDA-Devcon zu Protokoll gegeben hatte. Einem aktuellen Beitrag im Entwickler-Blog des japanischen Herstellers zufolge, sind dessen Aussagen jedoch offenbar nicht ganz korrekt interpretiert worden.

Dem Beitrag vom 29. September zufolge soll Sony-Neuzugang Alin Jerpelea in einem Interview auf der XDA Devcon in Manchester die Aussage getroffen haben, dass das japanische Unternehmen die Entwicklung von ROMs, basierend auf dem Android Open Source Project, kurz AOSP, weiter vorantreiben wolle, um Stock-Android-Firmware für alle Top-Modelle des Unternehmens verfügbar zu machen. Diese Aussage war entweder nicht korrekt interpretiert beziehungsweise verstanden worden, oder aber Sony macht diesbezüglich einen Rückzieher.

In einem gestern veröffentlichten Blogpost im Sony-Developer-Blog korrigiert Jerpelea, der in der Dev-Community als Mitbegründer des FreeXperia-Teams bekannt ist, diese Aussage. Demzufolge stelle Sony gerne Binaries und Quellcode im SonyXperia-Github bereit, die eine Basis für die Community darstellen, um Custom-ROMs zu kompilieren. Damit höre der Community-Support aber auf – die zur Verfügung gestellten Komponenten genügen nicht, um vollständig funktionierende ROMs zu erstellen. Ferner sei dies auch nicht das Ziel Sonys; man möchte allerdings eine stabile Basis bieten, damit Entwickler mit relativ wenig Aufwand ein funktionstüchtiges Custom-ROM bauen können.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
10 Spiele für Pärchen auf PS4, Nintendo Switch, PC und Xbox

Alin-Jerpelea-sony-freexperia

Eines der künftigen Ziele Sonys zu mehr Offenheit und Support, ist jedoch die Arbeit an einem Kernel, der zusammen mit Entwicklern der Community entwickelt wird. Dieser Kernel soll mit mehreren Xperia-Geräten kompatibel sein, die auf Qualcomms MSM8974-Reihe basieren. Bei diesen SoCs handelt es sich um die Snapdragon 800- und 801-Modelle, die in den Oberklasse-Geräten Sonys verbaut sind: Dazu gehören das Xperia Z1, das Z1 Compact, das Z2 sowie aktuellere. Dieser Kernel soll die Dev-Arbeit merklich erleichtern, denn derzeit wird in der Custom-ROM-Szene gezwungenermaßen mit drei verschiedenen Kernels gearbeitet. Die Pflege aller in gleichem Maße ist arbeits- und zeitaufwendig; vor allem wenn es daran geht, sie allesamt an neue Android-Versionen anzupassen oder Patches einzuarbeiten.

Die Aussicht auf Sony-Geräte mit purem Android ist für viele sicherlich verlockend, auch wenn Sonys eigenes UI nicht zu verachten ist; bis auf Weiteres müssen wir aber wohl damit Vorlieb nehmen - zumindest, wenn man auf offizielle ROMS setzt.

Hättet ihr euch eine offizielle Custom-ROM-Lösung mit purem Android von Sony gewünscht?

Quelle: Developer Sonymobile [via Android Police]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung