Sony Xperia Z4: Mutmaßliche Bauteile deuten schlanke Bauform an; kein microSD-Slot

Kaan Gürayer 14

Mit einer Bautiefe von lediglich 6,4 Millimetern dürfte das Sony Xperia Z4 sowohl das iPhone 6 als auch das Galaxy S6 unterbieten. Die schlanke Bauweise fordert aber ihren Tribut: Offenbar wird das Xperia Z4 seine IP-Zertifizierung verlieren und nicht mehr wasserdicht sein. Auch der microSD-Kartenslot könnte bei Sonys neuem Topmodell gestrichen werden. 

Sony Xperia Z4: Mutmaßliche Bauteile deuten schlanke Bauform an; kein microSD-Slot

„Wir werden uns mehr darauf fokussieren, die Benutzererfahrung mit jedem veröffentlichten Produkt zu verbessern und nicht einfach nur Geräte veröffentlichen, um sie zu veröffentlichen“, tat Pierre Perron, seines Zeichens Vizepräsident von Sonys Mobilsparte in der Region Westeuropa, unlängst kund. Tatsächlich hat sich Sony klammheimlich von seinem traditionellen Release-Zyklus verabschiedet: Präsentierte der japanische Hersteller bisher gleich zwei Smartphone-Flaggschiffe pro Jahr — einmal zur CES beziehungsweise zum MWC und einmal zur IFA, lässt das Xperia Z4 bislang auf sich warten. Die Leute von FutureSupplier – einem Onlinshop, der Bauteile von Smartphones anbietet –, haben jetzt aber das angebliche Chassis des Xperia Z4 in die Finger bekommen und es sogleich mit dem Gehäuse des Vorgängers verglichen. Die Unterschiede sind zunächst marginal: so ist das Chassis etwa 1 Millimeter dünner als noch beim Xperia Z3, womit das Smartphone eine Bautiefe von 6,3 mm aufweisen dürfte und damit dünner als beispielsweise das iPhone 6 oder Samsung Galaxy S6 Edge wäre. Interessanter ist jedoch, dass Sony beim Xperia Z4 auf die IP-Zertifizierung des Vorgängers könnte, da der microUSB-Anschluss – der nun an die Unterseite des Geräts gewandert ist – keine schützende Abdeckung mehr besitzt. Freilich könnte die Wasserundurchlässigkeit aber auch über andere Wege realisiert werden – das kürzlich vorgestellte Xperia Z4 Tablet besitzt dort beispielsweise keine schützende Abdeckung, ist aber dennoch wasserdicht. Streicht Sony tatsächlich die IP-Zertifizierung, würde der Hersteller den Weg Samsungs gehen, da auch das Galaxy S6 beziehungsweise S6 Edge nicht mehr wasserdicht sind. Auch bei einem anderen Feature könnte Sony dem Beispiel von Samsung zu folgen: dem microSD-Kartenslot. Offenbar wird das Xperia Z4, wie bereits das Galaxy S6/S6 Edge, keine Möglichkeit zur Speichererweiterung mitbringen. Zumindest ist auf dem Chassis kein Einschub für eine microSD-Karte zu entdecken.

Sony Xperia Z4 soll im Sommer erscheinen

Noch ist natürlich unklar, ob es sich hier tatsächlich um das Chassis des Xperia Z4 handelt – und selbst wenn es so sein sollte, ist das keine Bestätigung, dass das Xperia Z4 tatsächlich ohne IP-Zertifizierung und microSD-Kartenslot daherkommt. Pläne können sich schließlich ändern, außerdem könnte es sich hier auch um ein älteres Chassis-Modell handeln, das noch nicht final ist. Schade wäre es aber allemal – immerhin war die Wasserundurchlässigkeit ein Markenzeichen Sonys, noch bevor andere Hersteller auf diesen Zug aufgesprungen sind. Einer Meldung Ende Januar zufolge soll das Xperia Z4 im Sommer erscheinen. Spätestens dann wissen wir hoffentlich, wie es das Unternehmen in Sachen IP-Zertifizierung und Speichererweiterung hält. Sony Xperia Z3 bei Amazon kaufen * Quelle: FutureSupplier via PhoneArena Hinweis: Der Artikel wurde um weitere Informationen ergänzt. 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung