Sonys neue Super-Kamera für Smartphones stellt alles in den Schatten

Simon Stich

Noch besser, noch schärfer: Sony hat einen neuen Kamerasensor vorgestellt, der es in sich hat. Die Auflösung soll bei bis zu 48 MP liegen. Kommt jetzt die Spiegelreflexkamera im Smartphone-Format?

Sony IMX586: Höchste Auflösung für Smartphones

In wohl keinem anderen Bereich haben sich Smartphones in den letzten Jahren so stark verbessern können wie bei Foto- und Videoaufnahmen. Die aktuellen Flaggschiffe von Huawei, Samsung und anderen Herstellern sind so gut geworden, dass die klassische Digitalkamera kaum noch benötigt wird. Unterschiede zu teuren Spiegelreflexkameras gibt es zwar weiterhin, doch mit dem neuen Sensor von Sony soll die Diskrepanz weniger sichtbar werden.

Der neue IMX586-Sensor schafft Fotos in bis zu 48 MP. Einzelne Pixel sind dann nur noch 0,8 μm „groß“ – kein anderer Sensor für Smartphone-Kameras hat diese winzige Größe bislang erreicht. Sony arbeitet dabei nicht nur an der Miniaturisierung, sondern verhilft dem Sensor mit weiterer Hardware zu noch besseren Leistungen. Berechnungen sollen mit dem IMX586-Sensor sehr viel häufiger in Echtzeit stattfinden. Kontrastkorrektur und Belichtungskontrolle sind im Chip selbst integriert. Ein vierfacher Dynamikumfang soll Aufnahmen in HDR-Qualität ermöglichen. Bei so viel neuer Technik und Megapixeln dürfte selbst ein digitaler Zoom wieder interessant werden, da hier die Qualität nicht so stark leiden soll wie bei bisherigen Lösungen.

Nach dem Release des Sony-Sensors müssen wir die Bilderstrecke bestimmt überarbeiten:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Top-15-Handys: Das sind die besten Kamera-Smartphones

Bessere Aufnahmen bei schlechtem Licht

Auch Hobby-Fotografen wissen nur zu gut, dass die Anzahl der Megapixel nicht ausschlaggebend ist für die Qualität eines Bildes. Sonys neuer Sensor wird zwar 48 MP ermöglichen, diese kommen aber nur bei guten Lichtverhältnissen voll zum Einsatz. Abends und nachts wird dann zu einem 12-MP-Modus gewechselt, der speziell für Aufnahmen ohne viel natürliches Licht konzipiert wurde.

Sony hat auch gleich ein erstes Bild parat, das mit dem IMX586-Sensor geschossen wurde. Links der „konventionelle“, rechts der 48-MP-Modus:

Videos mit dem Sony IMX586 dürften ebenfalls ihr Geld wert sein. Aufnahmen mit bis zu 480 Bildern pro Sekunde sind bei 720p möglich, 240 Bilder pro Sekunde bei 1080p. Videos in 4K-Auflösung können immerhin noch mit 90 Bildern pro Sekunde erstellt werden – natürlich vorausgesetzt, dass der Prozessor des Smartphones bei diesen Auflösungen und Framerates mitspielt.

Sony möchte den IMX586-Sensor ab September in den Verkauf geben. Für umgerechnet etwa 23 Euro soll er Herstellern von Smartphones angeboten werden. Wann erste Smartphones mit dem Supersensor auf den Markt kommen werden, ist aber noch unklar. Das Huawei P20 Pro mit seiner 40-MP-Triple-Kamera von Leica dürfte noch eine Weile ganz oben im Ranking von DxOMark zu finden sein.

Quelle: Sony Global via Phone Arena
Artikelbild zeigt Sony Xperia L2

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung