Elon Musk sucht auf Twitter nach Namen für Monster-Bohrer

Johann Philipp

Tesla-Gründer Elon Musk plant mit seiner neugegründeten Boring Company – ja, die heißt wirklich so – den Straßenverkehr unter die Erde zu legen. Ein Tunnelsystem soll Großstädte miteinander verbinden. Testläufe wurden bereits erfolgreich absolviert, jetzt sucht er nach einem Namen für seinen Super-Bohrer.

The Boring Company – Elon Musks neue Vision.

Am Freitagmorgen um 8 Uhr stellte er auf Twitter seinen 8,5 Millionen Followern die Frage, welchen Namen seine Tunnelbohrmaschine bekommen soll. Bis zum Mittag erhielt er bereits über 7.000 Antworten. Eine kleine Auswahl unserer persönlichen Highlights:

  • Boring Machine
  • Bory McBoreface
  • The Worm
  • Drilli McDrillface
  • Snoop Dug
  • Earthmurderer
  • Ultimate Boring Machine – the second
Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Verrücktes Genie – 10 innovative und manchmal absurde Ideen von Elon Musk

Ziel seiner Bohrung ist es, Autos unterirdisch fahren zu lassen, um Staus zu vermeiden. Außerdem wird spekuliert, dass die Tunnel auch für sein Hyperloop-Projekt genutzt werden könnten. Die Idee ganz Los Angeles zu untertunneln, kam ihm, als er selbst im Stau stand: Er twitterte: „Der Verkehr macht mich wahnsinnig. Ich werde einen Tunnel bauen, eine Maschine entwickeln und einfach anfangen zu graben.“

Ein Gedanke, der auch tausenden staugeplagten Großstädtern jeden morgen in den Kopf kommt. Musk gründete daraufhin die Boring Company, die passenderweise das englische Wort boring, für langweilig und Boring, für das Bohrloch vereint.

Mit 210 km/h auf einem Schlitten durch den Tunnel

Wie man in Zukunft Staus entgeht, erklärt das Unternehmen in einem Video: Man fährt mit seinem Auto an den Straßenrand auf eine Art Schlitten. Dieser Schlitten bewegt sich samt Auto in den Untergrund und wird durch einen Schienensystem beschleunigt. Der Motor des Autos selbst kann während der Fahrt abgestellt werden. Nur der Schlitten bewegt sich mit bis zu 210 km/h ans Ziel. Danach wird der Schlitten mit einem Lift wieder an die Oberfläche transportiert, wo die Fahrt wieder auf vier Rädern fortgesetzt werden kann.

Wann diese Tunnelautobahn eröffnet wird, steht noch nicht fest. Erstmal muss sich Musk für einen Namen seiner Tunnelbohrmaschine entscheiden – an kreativen Einfällen mangelt es jedenfalls nicht.

Quelle: The Boring Company, via Gizmodo

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung