Spotify hat jetzt doppelt so viele Kunden wie Apple Music – und ein kleines Problem

Stefan Bubeck 2

Im Kampf der Musik-Streaming-Dienste bleibt Spotify die Nummer 1. Die Schweden verweisen den Giganten Apple – genauer gesagt dessen Dienst Apple Music – klar auf den zweiten Rang. Das Team um Spotify-CEO Daniel Ek hat allerdings ein kleines Problem, das es zu lösen gilt.

Spotify hat jetzt doppelt so viele Kunden wie Apple Music – und ein kleines Problem
Bildquelle: Spotify.

Im Bild: CEO Daniel Ek, 34 Jahre. Der Schwede gründete zusammen mit Martin Lorentzon im Jahre 2006 Spotify.

Spotify Nutzerzahlen: Es geht stetig nach oben

Auf seiner Unternehmensseite hat Spotify brandneue Zahlen veröffentlicht, die die weltweite Nutzung des Dienstes betreffen:

  • Zahlende Kunden: Über 60 Millionen (Juli 2017)
  • Aktive Benutzer: Über 140 Millionen
  • Anzahl der Songs: Über 30 Millionen
  • Anzahl der Playlists: Über 2 Milliarden

Spotify ist in über 60 Ländern auf der ganzen Welt verfügbar. Erst im März wurden 50 Millionen Abo-Kunden gezählt, nun sind weitere 10 Millionen dazu gekommen, die Musik hören, Playlists teilen und Songtexte mitsingen:

Songtexte auf Spotify anzeigen.

Spotify: beliebt, aber nicht profitabel

Der gefährlichste Konkurrent ist Apple Music – denn dahinter verbirgt sich nichts anderes als einer der umsatz- und gewinnstärksten Konzerne der Welt. Am 8 Juni 2015 stellte Apple auf der WWDC seinem Streaming-Dienst vor. Craig Federighi, Apples Senior Vice President of Software Engineering, verkündete vor kurzem auf der WWDC 2017 eine Anzahl von 27 Millionen Bezahlkunden für den Dienst.

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Apple, Amazon, Alibaba: Das sind die 10 wertvollsten Unternehmen der Welt 2017.

Spotify hat also mehr als doppelt so viele Bezahlkunden, dazu kommen noch viele Millionen Menschen, die die freie Version von Spotify nutzen (Freemium-Modell) – ein Angebot, das es so bei Apple Music nicht gibt.

Trotzdem ist Spotify im Vergleich zum Riesen aus Cupertino ein winziges Startup, das 2016 „nur“ 2,9 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftete (Apple: 215,6 Milliarden Euro). Dazu kommt ein Verlust von 539 Millionen Euro im selben Jahr. Spotify wird im nächsten Schritt sein bemerkenswertes Wachstum endlich in Gewinne umwandeln müssen, um weiterhin und langfristig gegen Apples mächtiges Marketing bestehen zu können.

Quelle: Spotify

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link