UnDungeon: Pixel-RPG von deutschen Entwicklern erfolgreich gekickstartet

Sandro Kreitlow

Vor nicht allzu langer Zeit ist mit UnDungeon ein kunstvolles Pixel-RPG aus Deutschland auf der Crowdfunfing-Plattform Kickstarter aufgetaucht. Lange vor Ablauf der Finanzierungsfrist konnte das Pixel-Abenteuer bereits erfolgreich finanziert werden.

UnDungeon - Kickstarter Trailer.

Wie wir berichteten, steckt hinter UnDungeon ein deutsches Entwicklerstudio namens Laughing Machines, welches Teil des Square Enix Collective ist, das als Sprungbrett für diverse Crowdfunding-Projekte dienen soll. Bereits 14 Tage vor Ende der Frist konnte das Ziel von 50.000 Dollar bereits erreicht werden. Über 3.100 Backer haben nach aktuellem Stand über 58.000 Dollar investiert, um dem Entwicklerstudio aus Düsseldorf die Realisierung zu ermöglichen.

Das pixelige Spiel basiert auf dem Prinzip des Multiversums. Nach einem Ereignis namens “Der Umbruch“ werden 7 Parallelwelten zu einer Dimension verschmolzen. Spielbar sind sieben Vorboten, denen eine übernatürliche Reise durch dynamische, prozedural generierte Umgebungen bevorsteht. Mit einem der 7 Charaktere machst Du Dich auf die Suche nach machtvollen Artefakten, während Du diverse Charaktere triffst und neue Umgebungen erforschst. Traditionelle Rollenspielmechaniken sollen dabei mit Rogue-Elementen verbunden werden.

Erfahre hier mehr zu Crowdfunding

Wie Game Director Vlad Muntean bei Kotaku verriet, sei die Möglichkeit, das Spiel jedes Mal mit einem neuen Charakter, neuer Aufgabe, neuen Schlüssel-Events und einem neuen Ende zu erleben wichtiger, als Charaktereigenschaften und Statistiken. Außerdem bestehe UnDungeon aus kleinen Geschichten und Angelegenheiten:

„Es ist ein Stück aus dem Leben, das jedes der sieben Welten illustriert. Der Vorbote ist ähnlich einem leeren Stück Papier oder einem Neugeborenen. Er kommt in die Welt, ohne zu wissen, was um ihn herum passiert. Außerdem mangelt es ihm an moralischen Grundsätzen und Charakterzügen. Diese Details werden vom Spieler gebildet, der bestimmte Entscheidungen während des Durchlaufs trifft.“

Einige Verläufe werden sogar von Durchlauf zu Durchlauf übertragen. Das Befreien von Mutanten soll im darauffolgenden Durchlauf Konsequenzen haben. Die Welt wird so zwar nicht mit jedem Durchspielen komplett verändert, aber erweitert und verzerrt. So will das Entwicklerteam laut Vlad Muntean das ganze Potenzial des Bewusstseins und des Unterbewusstseins loslassen, um dieses Weltall zu bereichern.

 

Sandro Kreitlow
Sandro Kreitlow, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung