Steam und seine (strengen) Richtlinien: Zwischen Sex und Gewalt

Kamila Zych 1

Vor gut zwei Monaten, wurde das Spiel House Party scheinbar aufgrund seiner sexuellen Inhalte bei Steam entfernt. Im Zuge dessen brach eine Diskussion über die strengen Richtlinien des Unternehmens aus, die anscheinend nicht auf alle Spielgenres angewandt werden.

House Party ist ein Spiel, welches ziemlich speziell ist: Inspiriert von den Spielprinzipien bekannter Klassiker wie Leisure Suit Larry und Monkey Island, unterscheidet es sich vorallem aufgrund seines offenen Umgangs mit Nackheit und Sex von herkömmlichen Videospielen.

So lässt dich das Spiel an einer House-Party teilnehmen, auf dieser kannst du Entscheidungen treffen, die erheblichen Einfluss auf den Ausgang der Geschichte haben. Dabei erlebst du laut Beschreibungen einen Mix aus Dingen, welche bei „dieser Art von Partys üblich sind“ und sich aus „Schimpfwörtern, Party-Spielen, Nacktheit, Kämpfen, Sex und mehr“ zusammensetzt.

Da die Nachfrage nach dem Spiel so hoch war haben sich die Entwickler von Eek! Games dazu entschieden, es als Early-Access-Titel auf Steam anzubieten. Und tatsächlich fanden sogar bekannte YouTuber wie PewDiePie an dem Game Gefallen:

House Party Trailer.

Nach knapp einem Monat wurde House Party allerdings wieder entfernt mit der Begründung, es habe viele Beschwerden gegeben. Der Entwickler schrieb damals, dass er zusammen mit dem Unternehmen an einer Lösung arbeite, um das Spiel erneut auf der Plattform verfügbar zu machen.

Dieser Umstand sorgte für einiges Grübeln bei den Fans und auf Foren wie Reddit brach eine rege Diskussion aus: Woher kommen die sichtlich strengen Steam-Richtlinien bezüglich sexueller Inhalte? Zumal Steam doch erst kürzlich eine neue Kategorie dafür eingerichtet hat?

Auf der nächsten Seite erfährst du, welche Gründe dahinter stecken könnten.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • PUBG: Spielerzahl auf dem niedrigsten Stand seit langem

    PUBG: Spielerzahl auf dem niedrigsten Stand seit langem

    PlayerUnknown’s Battlegrounds mag zwar den Battle-Royale-Markt revolutioniert haben, der Zug ist ihnen aber längst davongefahren. Zumindest, wenn wir uns die Spielerzahlen der letzten Tage ansehen. Mit 734.223 Spielern gleichzeitig auf Steam kann PlayerUnknown’s Battlegrounds nur noch ein Viertel der Spieler aufweisen, die es noch Anfang Januar waren.
    Victoria Scholz
  • WWE 2K19: Warum Wrestling endlich wieder Spaß macht

    WWE 2K19: Warum Wrestling endlich wieder Spaß macht

    Bret „Hitman“ Hart, The Undertaker oder „Stone Cold“ Steve Austin: Es gab Zeiten, da war Wrestling überall. Heute erfährt es eine neue Hochphase – dank neuer Vermarktungswege und dem Aufstieg kleinerer, unabhängiger Ligen. Platzhirsch WWE thront natürlich über allem – auch im Videospielbereich. Wird WWE 2K19 endlich den Ansprüchen der Community gerecht oder handelt es sich doch wieder nur um eine weitere, solide...
    Olaf Bleich
  • Assassin's Creed Odyssey: Minotauros finden und besiegen (mit Video)

    Assassin's Creed Odyssey: Minotauros finden und besiegen (mit Video)

    Es gibt ihn wirklich! Der Minotauros treibt in Assassin’s Creed Odyssey sein Unwesen und gehört zu den vier mythologischen Kreaturen, die ihr besiegen müsst, um Atlantis zu versiegeln. Wo ihr den Minotauros finden könnt und wie ihr den wütenden Stier tötet, erfahrt ihr im Folgenden.
    Christopher Bahner
* gesponsorter Link