Gaming-Headset: Die besten Headsets für Gamer

Jürgen Stöffel

Gaming-Headsets und Profi-Gamer gehören einfach zusammen! Doch auch außerhalb der Profi-Szene sind Gaming-Headsets beliebt und nützlich, denn gerade Multiplayer-Spiele verlangen ein Höchstmaß an Kommunikation. Doch welches Headset ist für welchen Spielertyp das Beste? Lest es hier in unserem Einkaufsführer für Gaming-Headsets.

Gaming-Headset: Die besten Headsets für Gamer

Es gibt massenhaft unterschiedliche Gaming-Headsets – also für Spiele optimierte Kopfhörer mit eingebautem Mikrofon - auf dem Markt, doch welche ist für eure Bedürfnisse ideal? Und wie sieht es mit den Konsolen, wie Xbox 360, Playstation 4 oder Xbox One aus? Im folgenden Artikel geben wir eine Übersicht über die wichtigsten Attribute eines Gaming-Headsets, erklären die Unterschiede zwischen USB-Headsets und Klinkenanschlüssen, vergleichen kabellose mit kabelgebundene Geräte und gehen auf die Eigenschaften von offenen und geschlossenen Ohrmuscheln ein. Am Ende des Artikels zeigen wir außerdem eine Auswahl an besonders geeigneten Geräten.

Geschlossen oder halboffen?

Wenn ihr euch ein Gaming-Headset kaufen wollt, solltet ihr auf bestimmte Eigenschaften achten. Bei einigen Headsets sind zum Beispiels die Ohrmuscheln geschlossen, bei anderen halboffen. Dies hat den Vorteil, dass ihr – gerade im Sommer oder in warmen Räumen – nicht so sehr an den Ohren schwitzt.

Andererseits blocken geschlossene Headsets alle anderen Geräuschquellen ab, was sie gerade auf LAN-Partys oder in lauten Wohnungen sehr nützlich macht. Außerdem ist die Klangentwicklung in einem geschlossenen und mit ausreichend großen Ohrmuscheln versehenen Headset ein wenig besser als bei halboffenen Geräten. Wenn ihr hingegen an einem ruhigen Ort zockt, sind halboffene Headsets die bessere Idee. Doch beachtet: Eure Mitmenschen können möglichweise mithören und sich gestört fühlen.

Kabel oder Kabellos?

Eine Frage des Preises, denn ein kabelloses Headset ist klar praktischer und nützlicher als eines, an dem eine lange Strippe hängt. Die Vorteile des kabellosen Geräts liegen auf der Hand, ihr verheddert euch nicht, rollt nicht aus Versehen dauernd mit dem Stuhl über das Kabel und könnt euch frei im Raum bewegen, um beispielsweise ein Bier aus dem Kühlschrank zu holen. Andererseits sind kabellose Headsets ungleich teurer als ihre kabelgebundenen Artgenossen und brauchen interne Energiequellen, wie Akkus oder Batterien, um zu funktionieren. Achtet also darauf, das Gerät möglichst oft aufzuladen.

Surround-Sound – Ja/Nein?

Viele Gaming-Enthusiasten haben eine 5.1 oder gar 7.1 Surround-Sound-Anlage in ihrem Zimmer verbaut und genießen so erstklassigen Sound. Zahlreiche Hersteller bieten so etwas auch für Headsets. Klingt geil, doch Obacht! Dies ist lediglich eine Software-Simulation, die oft mehr schlecht als recht „echten“ Surround-Sound wiedergibt. Nur recht teure Geräte haben die nötige Hardware, um sowas gescheit hinzukriegen. Außerdem funktionieren solche Headsets über eine im Gerät eingebaute Soundkarte (daher werden sie auch über den USB- und nicht den normalen Klinken-Anschluss eingesteckt). Falls ihr also eine teure spezielle Soundkarte im Rechner eingebaut habt, bringt diese euch für das USB-Headset gar nix.

3 Gaming-Headsets im Einkaufsführer

Im Folgenden werden drei interessante Gaming-Headsets vorgestellt. Das Lioncast LX 16 Evo als sehr günstiges aber nicht billiges Einsteigermodell, das Kingston HyperX Cloud 2 als Standard-Gerät mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis und am Ende das teure aber teuflisch gute Sennheiser G4me One für gehobene Ansprüche.

Gaming-Headsets: Lioncast LX 16 Evo

Dieses Gaming-Headset besticht durch seinen günstigen Preis und die immer noch ordentliche Qualität dahinter. Klar, Höchstleistungen dürft ihr von dem Gerät nicht erwarten, doch von billigem Ramsch ist es auch weit entfernt. Es ist halt ein solides Teil, das hält was es verspricht – nämlich ordentlichen Sound und ein passables, wenn auch etwas dumpfes Mikrofon, um sich mit seinen Teamkameraden zu unterhalten. Außerdem ist das Headset sowohl mit Smartphones als auch den aktuellen Konsolen Xbox One und Playstation 4 kompatibel.

Das Lioncast LX 16 Evo ist damit ein optimales Einsteigermodell für Sparfüchse. Das Lioncast LX 16 Evo ist kabelgebunden und verfügt über weiche, geschlossene Ohrmuscheln. Das Kabel ist gegen Kabelbrüche verstärkt und das Headset wird mit einem Klinken-Stecker angeschlossen. Das Lioncast LX 16 Evogibt’s ab ca. 30 Euro bei Amazon.

bei Amazon kaufen *

 Gaming-Headsets: Kingston HyperX Cloud 2 – das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Kingston HyperX Cloud 2 ist ein sehr mächtiges Headset, das zwar nicht gerade billig ist, aber für seinen Preis von rund 80 Euro ein Optimum an Leistung bringt. Denn zum einen könnt ihr das Headset sowohl über die Klinke anschließen oder via USB betreiben. Wenn ihr den USB-anschluss nutzt, kommt die ordentliche interne Soundkarte zum Einsatz, wenn ihr aber eine bessere Karte verbaut habt, könnt ihr genauso gut die Klinke nutzen. Im USB-Modus könnt ihr übriges auch eine 7.1-Surround-Simulation nutzen.

Die Ohrmuscheln sind geschlossen und aus sehr bequemen Kunstleder. Der Klang lässt kaum zu wünschen übrig und ist vor allem für ein Gaming-Headset sehr gut. Lediglich die Bässe im Tieftonbereich sind etwas zu „seicht“, aber im Großen und Ganzen gibt es an diesem Headset kaum etwas auszusetzen. Wer also etwas mehr Geld investieren will, bekommt ein Optimum an Leistung für einen angemessenen Preis.

bei Amazon kaufen *

Gaming-Headsets: Sennheiser G4me One – das Profi-Gerät

Das Sennheiser G4me One ist ein mächtiges Gaming-Headset, das höchste Ansprüche an Klangqualität, Mikrofon und vor allem Tragekomfort erfüllt. Die offenen Kunstlederpolster an den Ohrmuscheln sind extrem bequem und kaum ein anderes Gerät sitzt ähnlich perfekt am Kopf. Weiterhin hat das Sennheiser G4me Oneeine sehr ausgewogene Klangabstimmung und ist weit weniger bass-lastig als bei Gaming-Headsets üblich. Daher eignet es sich auch sehr gut zum entspannten Musikhören. Damit Profi-Soundkarten optimal genutzt werden, wird das Gerät über einen Klinken-Stecker angeschlossen.

Allerdings hat all diese Qualität natürlich ihren Preis. Das Sennheiser G4me One kostet nämlich um die 200 Euro! Ein stolzer Preis für einen Kopfhörer mit Mikrofon. Aber wen viel zockt, gerne Musik hört und überhaupt ein qualitativ hochwertiges Gerät sucht, der sollte das Sennheiser G4me One durchaus in Erwägung ziehen.

bei Amazon kaufen *

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

  • Fallout 76: Hilfsbereiter Spieler wird von Anfänger geärgert

    Fallout 76: Hilfsbereiter Spieler wird von Anfänger geärgert

    Manchmal bilden sich Freundschaften in Online-Games. Manchmal hilft man sich, in anderen Momenten sind sie Mitspieler fies. Wir haben einen Fall in Fallout 76 gefunden, bei dem ein wirklich hilfsbereiter Spieler immer wieder attackiert wurde und sich darüber ärgert.
    Franziska Behner
  • Fortnite: Fortbyte #98 (Fundort auf der Karte)

    Fortnite: Fortbyte #98 (Fundort auf der Karte)

    Fortbyte #98 ist zu finden innerhalb eines Wikinger-Langhauses. Diesen Fortbyte in Fortnite Battle Royale müsst ihr einfach nur aufsammeln und sonst keine Bedingungen erfüllen. Wir zeigen euch den genauen Fundort auf der Karte.
    Christopher Bahner
* Werbung