Smartphone-Reparatur: HTC mangelhaft, Apple Testsieger bei Stiftung Warentest

Sebastian Trepesch 32

Besonders die vielen Display-Schäden machen deutlich: Ein Smartphone ist nicht unkaputtbar. Doch ein defektes Gerät muss nicht gleich im Müll landen. Die Stiftung Warentest hat den Reparaturservice von Apple, Samsung, HTC, Sony und weiteren Herstellern unter die Lupe genommen – und ist auf sehr unterschiedliche Ergebnisse gekommen.

Smartphone-Reparatur: HTC mangelhaft, Apple Testsieger bei Stiftung Warentest

Die Naht der hinteren Hosentasche war aufgegangen, und ausnahmsweise steckte ich das iPhone mal ohne Hülle in die Tasche. Schwupp, lag es auf dem Asphalt. Es ging nochmal gut aus, mit einer kleinen Schramme. Doch blickt man auf die Smartphones im Hörsaal, Klassenzimmer, im Meeting oder der Chorprobe, sieht man viele Displays mit Sprung. Auch wenn sich die Hersteller um robuste Materialien bemühen, verkraften Smartphones Stürze, Wasser, grobe Behandlung und ähnliches nur sehr begrenzt.

20 krasse iPhone-Schäden (Galerie)

Smartphone-Reparatur im Test bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat den Reparaturservice von Smartphone-Herstellern getestet (Bericht siehe Heft April 2015, ab heute am Kiosk, oder Auszug online für 1,50 Euro). 27 Geräte mit gesplitterten Display und kaputter Kopfhörerbuchse hat die Verbraucherorganisation bei diesen sechs Anbietern eingeschickt:

  • Apple
  • HTC
  • Huawei
  • LG
  • Samsung
  • Sony

Das Ergebnis: „Nur ein Anbieter beseitigte alle Schäden sehr gut und flott. Andere Reparatur-Services arbeiteten nachlässig, stellten horrende Rechnungen oder ließen sich wochenlang Zeit.“

Reparaturservice: Testsieger ist Apple, HTC dagegen mangelhaft

Testsieger wird Apple für seinen Reparaturservice, mit Note 2,0. Die kosten sind mit gut 200 Euro zwar höher als bei manchen Konkurrenten, die Ersparnis gegenüber einem Neukauf aber auch – das iPhone liegt nun mal im höheren Preissegment. Die Stiftung Warentest lobt den schnellen, sehr guten Ersatz, bemängelt aber, dass alle persönlichen Daten weg sind. Wir empfehlen ganz generell ein regelmäßiges Backup, entweder auf dem heimischen Rechner oder in der Cloud.

Relativ einfach lässt sich dann ein neues iPhone einrichten und auf den Stand des vorherigen Gerätes bringen.

Apples „Trick“ bei der Reparatur: Der Kunde bekommt meist ein neues beziehungsweise generalüberholtes, anderes iPhone. Auch die Stiftung Warentest stellte dies fest.

Auch Huawei (Note 2,6) lieferte gute Qualität, die Dauer bewerteten die Datenschützer mit jedoch mit „mangelhaft“. Samsung (Note 3,1) überzeugte in einer Werkstatt vor Ort, der Online-Servicepartner enttäuschte jedoch. Sony reparierte nur die Hälfte.

Komplett mangelhaft (Note 5,4) schnitt HTC ab. Die Warentester bekamen zwei Geräte mit dem Hinweis zurück, dass keine Ersatzteile mehr lieferbar seien. Im dritten Falle war die Reparatur deutlich teurer als ein Neugerät. HTC hat bereits die Konsequenzen gezogen und sich von dem Servicepartner getrennt.

Fazit zur Smartphone-Reparatur

Die Ergebnisse der Smartphone-Reparatur im Test der Verbraucherorganisation fielen von Hersteller zu Hersteller also sehr unterschiedlich aus, überzeugen konnten lediglich Apple und– qualitativ – Huawei. Die Preise reichten von 127 Euro bis 469 Euro. Besser ist, dem Smartphone stößt gar nicht erst etwas zu…

Wer ein bisschen bastlerisches Geschick hat, kann die Display-Reparatur des iPhones übrigens auch selbst in Angriff nehmen: GIGA bietet Reparaturkits inklusive ausführlichen Anleitungen von unserem Autor Flavio. Hiermit kommt man preislich deutlich günstiger.

Welche Schäden haben die Smartphones der GIGA-Leser? Schickt Fotos von euren Schäden an sebastian@giga.de – am liebsten noch mit Gerätename und einem Satz zum Unfall. Wir möchten einige der Bilder veröffentlichen.

Bilderstrecke starten
25 Bilder
Schöne iPhone-Hüllen, Taschen und Cases für jeden Geschmack (Bildergalerie).

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung