Telekom: LTE-Advanced Cat.6 mit 300 MBit/s in Deutschland gestartet

Tuan Le 16

Die Telekom baut in Deutschland sein LTE-Netzwerk weiter aus und hat heute LTE-Advanced mit einer Download-Bandbreite von 300 Mbit/s freigegeben. Die von Smartphones und Tablets mit Cat.6-LTE-Modulen unterstützte Technologie – zwecks Unterscheidung zum Cat.4-Standard mit 150 Mbit/s auch LTE-Advanced Broadband genannt – soll mittels der zusätzlichen Frequenz mehr Kapazitäten für LTE-Nutzer bereitstellen.

Telekom: LTE-Advanced Cat.6 mit 300 MBit/s in Deutschland gestartet

In Sachen LTE ist zwar hierzulande noch lange nicht für alle Nutzer eine ausreichende Abdeckung gewährleistet, aber zumindest in Sachen Geschwindigkeit macht die Technologie unaufhaltsam Fortschritte. Die Telekom hat vor drei Tagen den Start einer neuen LTE-Frequenz mit 2.600 MHz verkündet, die Download-Geschwindigkeiten von bis zu 300 Mbit/s ermöglichen soll. Voraussetzung für die Nutzung der Weiterentwicklung von LTE-A, die zur Abgrenzung zu Cat.4-LTE mit „nur“ 150 Mbit/s auch LTE-Advanced Broadband genannt wird, ist ein Smartphone oder Tablet mit Cat.6-Modul, von denen es in Deutschland in bisheriger Ermangelung entsprechender Netzwerke noch nicht allzu viele gibt. Samsung hat mit dem Galaxy S5 LTE+ und dem Galaxy Note 4 gleich zwei Modelle am Start, auch das neue Huawei Honor 6 profitiert von dem neuen „Datenturbo“.

samsung-galaxy-note-4-release

Kunden der Telekom, die den Tarif Business Flex Datenflat 10 GB oder 30 GB, MagentaMobil L Plus, Complete Premium, Data Comfort L, CombiCard Data Comfort L, Data Comfort Free, CombiCard Mobile Data L oder XL, Mobile Data L oder XL nutzen, können ab heute von den schnelleren Geschwindigkeiten profitieren. Alternativ lässt sich die Speed Option LTE Max in den Magenta Mobil-Tarifen S, M und L sowie Data Comfort S und M gegen einen Aufpreis dazubuchen.

Natürlich nützt das schnellste LTE-Netz nichts, wenn man keine Möglichkeit hat, es zu ntuzen. Auf der Netzausbau-Karte der Telekom lässt sich ab sofort auch überprüfen, wo „LTE Cat.6“ in Deutschland überhaupt nutzbar ist: Vor allen Dingen konzentriert sich der Mobilfunkanbieter auf Ballungszentren wie zum Beispiel Berlin sowie mehrere Städte in Nordrhein-Westfalen. Dazu zählen unter anderem Dortmund, Düsseldorf und Köln, wohingegen es mit der Netzabdeckung für LTE-A Broadband im südlichen Teil Deutschlands im Moment noch eher schlecht aussieht.

lte-cat6-telekom-deutschland-karte

Wärt ihr an der Nutzung eines Tarifes mit LTE-A Broadband interessiert oder seid ihr mit regulärem LTE bereits zufrieden? Meldet euch unten in den Kommentaren zu Wort.

Quelle: Telekom

 |  | | 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung