Mit Telltale Games geht es mittlerweile steil bergauf, da vor allem die Spiele zu bekannten Franchise‘ wie Game of Thrones und The Walking Dead an immer größerer Beliebtheit gewinnen. Wie es in Zukunft mit dem Studio weitergeht und was sie geplant haben, erklärte CEO Kevin Bruner in einem Interview.

Telltales neuestes Wagnis soll die sogenannte „Super Show“ werden. Laut Entertainment Weekly schließt dieses Projekt die Lücke zwischen episodischen Videospielen und TV-Serien und vereint beides in einem. Telltales neuestes Projekt soll genau so eine Super Show werden und das Unternehmen Lionsgate, das unter anderem für TV-Hits wie Orange is the New Black oder Mad Men verantwortlich ist, will in Zukunft in das Entwicklerstudio investieren, um neue Franchise‘ aufzubauen. Um welches Projekt es sich dabei genau handelt, ist noch nicht bekannt. Informationen dazu sollen noch folgen.

Entertainment Weekly fragte Bruner, wo genau der Unterschied zu einer Super Show zu dem sei, was Telltale momentan produziere. Bruner erklärte daraufhin, dass eine Super Show aus einem Teil interaktiven Gameplays und zum anderen Teil aus einem gescripteten TV-Style Inhalt bestehe. Beides zusammen würde dann eine Folge einer Super Show ergeben. Er machte dabei deutlich, dass es sich nicht um eine interaktive Spieleserie mit einer dazugehörigen Show oder einer Show mit dazugehörigem Spiel handele, sondern eine Story, die so integriert und präsentiert wird, wie nur Telltale es kann. Für Bruner sei es eine natürliche Evolution des interaktiven Storytellings, das sie bislang verfolgt hatten. Die besondere Herausforderung würde vor allem darin liegen, dass gescripteter Live-Action-Content rasch und in einem straffen Zeitplan aufgenommen wird, während die Spieleentwicklung mehr Schritte und Flexibilität erfordert. Beide extrem unterschiedliche Produktionsstile zu vereinen, sei schwierig, aber die Erfahrung episodische Spiele seit über 10 Jahren zu produzieren und die Tatsache, dass das Team jede Menge TV-Produktionstechnik ins Studio geschafft hat, würde dabei helfen.

Momentan sei außerdem die Super Show für neue Formate geplant und auf die Nachfrage hin, ob in Zukunft auch bereits existierende IPs verwendet werden könnten, gab Bruner an, dass dies durchaus möglich sei - solange es für die Teams Sinn mache. Das gelte auch für die IPs von Lionsgate und Telltale würde bereits schauen, wie man das Format in diese Marken integrieren könne.  Zunächst müsse aber erst das neue Franchise auf den Markt gebracht werden, welches die Kraft dieses neuen Formates präsentieren werde.

Bruner erklärte ferner, dass Telltales hoch gestecktes Ziel sei, Produkte zu erschaffen, die sowohl einen Golden Globe als auch einen Game of the Year-Award gewinnen könnten. Die Super Show Episoden erscheinen als Paket, sodass die Konsumenten entweder zunächst die gescripteten Aufnahmen anschauen und dann den interaktiven Teil spielen können oder umgekehrt - eben so, wie der Käufer es am liebsten erfahren möchte. Die interaktiven Teile würden nie ohne eine gescriptete Folge erscheinen, sie werden immer zusammen veröffentlicht. In Zukunft könnten aber die TV-Teile des Paketes über Streaming Portale als eigenständige Serie erscheinen, ohne den interaktiven Teil.
Die Super Shows sollen allerdings nicht die bisherige Art der Telltale-Spiele ablösen. Beide Modelle sollen weiterhin produziert werden, sodass ihr auf das bisherige Spielerlebnis in Zukunft nicht verzichten müsst. Sobald es Informationen dazu gibt, um was es sich bei der ersten Super Show handeln soll, berichten wir darüber. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Game Of Thrones Episode 2 The Lost Lords Launch Trailer

Quelle: Entertainment Weekly

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Annika Schumann
Annika Schumann, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?