Tesla Model 3 im Test von Automagazin: „Schlechteste Verarbeitung aller Autos"

Stefan Bubeck 4

Tesla-Boss Elon Musk hatte mit der Ankündigung des Elektro-Auto-Preisbrechers Model 3 einen Volltreffer gelandet. Nun dreht der 35.000-US-Dollar-Flitzer seine ersten Runden und enttäuscht die Tester gnadenlos. Woran liegt das?

Tesla Model 3 in Fahrt (Herstellervideo).

Das Magazin Green Car Reports hat einige Zeit mit dem Hoffnungsträger Tesla Model 3 (über 500.000 Vorbestellungen) verbracht und ist alles andere als angetan.

Tesla Model 3 im Test: „In einem Wort: Entsetzlich.“

Das Herzstück im Cockpit des Model 3 ist ein 15-Zoll-Touchscreen mit Navigationssystem – von hier aus wird praktisch der ganze Wagen gesteuert. Doch beim fabrikneuen Testfahrzeug versagte ausgerechnet diese wichtige Komponente.

Es sah so aus, als ob alles in Ordnung wäre, bis wir ungefähr 10 Meilen vom Haus entfernt waren. Zu diesem Zeitpunkt begann der Touchscreen zu versagen. Es werden zufällige Berührungen auf der rechten Seite des Bildschirms angezeigt. Das Schlimmste ist, dass die Stereoanlage ohne Vorankündigung auf volle Lautstärke geht. Karten und Navigation sind meist nutzlos. (…) Nichts ist besser, als 50.000 US-Dollar zu zahlen, um dann ein Betatester zu sein.

Doch auch nachdem diese Probleme weitestgehend behoben waren, wurde es nicht besser. Die Tester beschreiben den Tesla Model 3 als das Fahrzeug mit der „schlechtesten Verarbeitungsqualität“ aller Hersteller, die ihnen „in den letzten 10 Jahren“ untergekommen sei. Es knarrt, es stöhnt, es vibriert. Dazu Spaltmaße unter aller Sau – kein Chevy, Honda, Hyunda oder Toyota würde in diesem Zustand die Fabrik verlassen, schreibt John Voelcker von Green Car Reports.

Tesla Model 3: Montagsmodell oder grundlegendes Problem?

Sind die miesen Eindrücke aus diesem Test auf die Marke Tesla übertragbar? Hat der kalifornische Hersteller in all der Hektik die Qualität nicht mehr im Griff? Reißt das Model 3 das Unternehmen in den Abgrund, wie der Stern schreibt? Immer wieder ertönen Vorwürfe von Auto-Experten, Tesla habe keine Chance gegen die Expertise der etablierten Autobauer, was Logistik, Verarbeitung und Lieferbarkeit seiner Modelle angeht.

Lichtblicke sind der unfassbar leistungsstarke Roadster…

In 1,9 Sekunden auf 100: Teslas neuer Super-Sportwagen.

… sowie die bereits erhältlichen Modelle Model S und Model X, die in unserem Hands-On einen ganz ordentlichen Eindruck hinterlassen haben.

Tesla Model S und Tesla Model X im Hands-on.

Ob Tesla aus seiner offensichtlichen Qualitäts-Krise zeitnah herausfindet, werden die kommenden Monate zeigen. Die Zeit läuft davon, denn ab 2020 steht der Gigant VW mit einem günstigen Model-3-Konkurrenten bereit, auch von Audi und Mercedes-Benz sind schon Ankündigungen gemacht worden.

Quelle: Green Car Reports

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung