Tesla Model 3: Was verrät Musk auf der Handover-Party?

Johann Philipp

Heute liefert Tesla die ersten Model-3-Elektroautos aus. Bei der „Handover-Party“ werden 30 Modelle an ihre neuen Besitzer übergeben. Hunderttausende Tesla-Kunden müssen aber weiterhin warten. Gibt es endlich Neuigkeiten?

Das offizielle Launch-Event findet heute am 28. Juli um 20:45 Uhr Ortszeit in Fremont, Kalifornien, statt. Es wird per Livestream übertragen, doch deutsche Tesla-Fans müssten dafür am Samstag um 5:45 Uhr vor dem PC sitzen. Für Model-3-Kunden lohnt es sich trotzdem: Tesla-Chef Elon Musk ist immer für eine Überraschung gut. Auf Twitter kündigt Tesla den Termin an:

Bilderstrecke starten(8 Bilder)
Tesla-Smartphone: So verführerisch könnte es aussehen

Welche Details sind bisher bekannt?

Die Erwartungen an Teslas neuen Mittelklasse-Stromer sind hoch und führen zu euphorischen Zuständen, die man sonst nur von Apple kennt. Das Model 3 soll eine Reichweite von 345 Kilometern erreichen, in weniger als sechs Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und auch den aus anderen Modellen bekannten „Ludicrous“-Modus mit einer extrem erhöhten Beschleunigung erhalten – jedoch gegen Aufpreis. Der Grundpreis wird bei 35.000 US-Dollar liegen, umgerechnet etwa 30.000 Euro.

Im Innenraum wird ein 15-Zoll-Display horizontal auf dem Armaturenbrett sitzen. Ein zweites Display hinter dem Lenkrad wird es nicht mehr geben. Informationen wie die Geschwindigkeit werden im Zentraldisplay und über ein Head-up-Display direkt auf die Frontschreibe projiziert. Neben typischen Instrumenten fehlen auch die Lüftungsdüsen. Einem Tesla-Ingenieur zufolge soll es ein neuartiges Belüftungssystem geben, das mit einem einzigen Schlitz oberhalb des Armaturenbretts auskommt. Anfang des Monats postete Musk das Bild vom ersten Serienmodell:

Die ersten Modelle kommen mit „einfachem Design“

Beim Start von Teslas SUV Model X gab es aufgrund der vielen verfügbaren Optionen und Individualisierungsmöglichkeiten viele Probleme und es kam zu Verzögerungen in der Produktion. Diesen Fehler will Tesla nicht noch einmal begehen und schränkt deswegen die Auswahl an Farben, Felgen und Ausstattung extrem ein. Musk kündigte an, dass die ersten Fahrzeuge mit dem einfachsten Design ausgeliefert würden: „Man kann nur über die Farbe und die Größe der Räder entscheiden, zumindest zu Beginn,“ so Musk auf einem Aktionärstreffen im Juni. Die Vorbereitungen zum Event laufen schon auf Hochtouren, wie dieses Video zeigt:

Setting up for Model 3 handover tomorrow night …

A post shared by Elon Musk (@elonmusk) on

Viele Tesla-Käufer müssen sich noch gedulden

Bereits am Tag der Präsentation des Model 3 gingen über 180.000 Vorbestellungen beim Unternehmen ein. Mittlerweile sollen es 400.000 sein. Jeder Interessent musste 1.000 US-Dollar anzahlen, um auf die Reservierungsliste zu kommen. Wer aktuell ein Model 3 bestellen möchte, muss sich über ein Jahr gedulden. Auf der Tesla-Seite heißt es: „Neubestellungen zum gegenwärtigen Zeitpunkt werden voraussichtlich ab Mitte 2018 oder später (je nach Bestimmungsland) ausgeliefert.“

Vorbesteller bekommen keine Informationen

Die ersten Besteller des Model 3 warten nun seit Frühjahr 2016 auf ihr Auto. Doch wie es aussehen wird und wann sie es bekommen, wissen sie bisher nicht. Nicht einmal wie viel es am Ende kosten wird und auf welchem Platz der Warteliste sie stehen, wird verraten. Sollten sie weit oben stehen, wird ihr Model 3 eher schlicht ausgestattet sein, sind sie weiter unten, könnten mehr Features verbaut sein – was dann natürlich auch den Preis in die Höhe treibt.

Weiterführend zum Thema:

Musk verspricht 100 Fahrzeuge für August und 1.500 für September

Nach der Handover-Party wird man die Produktion drastisch erhöhen und bis Dezember 20.000 Fahrzeuge pro Monat herstellen. Zum Vergleich: Im gesamten letzten Jahr baute Tesla rund 84.000 Autos. 2018 sollen bereits 500.000 Fahrzeuge gebaut werden.

Für alle Kunden, die sehnlichst auf ihr Auto warten, bleibt zu hoffen, dass Tesla diese Vorgaben auch einhalten kann. Sonst wird der Hype um den Volks-Stromer schnell vorbei sein und viele Vorbesteller wieder abspringen. Warten wir ab, ob Elon Musk heute Abend/Morgen früh Klarheit schafft.

Quelle: Tesla, Bloomberg, Cnet, Twitter, Instagram

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung