Texas Instruments: Amazon an OMAP-CPU-Sparte interessiert [Gerücht]

Daniel Kuhn 3

Bei Texas Instruments läuft es in letzter Zeit nicht so gut – genaugenommen läuft es so schlecht, dass das Unternehmen sich von der Produktion der OMAP-Prozessoren für mobile Geräte trennen will. Dass die Produktionsstätten nicht lange brachliegen werden, war abzusehen und nun gibt es auch schon die ersten Interessenten – angeblich soll Amazon mit den OMAP-Prozessoren liebäugeln.

Lange Zeit galten die OMAP-Prozessoren von Texas Instruments zu den leistungsfähigeren Prozessoren auf dem mobilen Markt. In den letzten Monaten scheint das Unternehmen allerdings etwas den Anschluss verloren zu haben. Während die Konkurrenz von Qualcomm, Nvidia und Samsung auf Quad Core und hohe Fertigungsdichten setzt, hat TI derzeit nur Prozessoren aus dem Vorjahr im Angebot. Der vielversprechende OMAP 5-Chipsatz hat es bisher nicht über die Ankündigung hinaus geschafft. Nachdem die Investoren im August gefordert hatten, sich von der defizitären Sparte zu trennen, hat Texas Instruments im letzten Monat angekündigt, diesem Wunsch nachzukommen.

Die Zukunft der OMAP-Prozessoren sieht aber nicht so finster aus, wie man nun erwarten könnte, denn natürlich stehen bereits viele Unternehmen Schlange, die an einer Übernahme der Sparte interessiert sind. Neben Apple hat nun auch Amazon starkes Interesse bekundet. Gerüchten zufolge soll Amazon sogar bereits in Verhandlung mit dem texanischen Chiphersteller stehen.

Mit einer eigenen Prozessor-Produktion könnte es Amazon gelingen, die Kosten für die Produktion der Kindle Fire-Tablets dauerhaft zu senken und somit noch konkurrenzfähiger zu werden. Derzeit werden die Tablets noch unter den Herstellungskosten verkauft. Da Amazon plant, weltweit ein wichtiger Hersteller von mobilen Endgeräten zu werden und diese Position im Tablet-Markt bereits innehat, erscheint es durchaus sinnvoll, dieses Geschäft durch eine eigene Produktionskette zu stärken. Bereits die aktuell auf dem Markt befindlichen Kindle Fire-Modelle von Amazon verwende die TI OMAP 4460-CPU.

Weder Amazon noch Texas Instruments wollten sich bisher zu den Gerüchten äußern. Wir gehen aber davon aus, dass wir in naher Zukunft mehr zu dem Thema hören werden.

Quelle: Reuters [via Phonearena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung