Vor ein paar Wochen hieß es, dass Apple sich wünscht, dass die Partner Foxconn und TSMC das Speicher-Chip-Geschäft von Toshiba übernehmen. Jetzt soll Apple selbst an einer Übernahme interessiert sein – ebenso wie Google und Amazon.

Mitte März machte die Meldung die Runde, dass die Apple-Partner Foxconn und TSMC eigentlich die Favoriten für eine Übernahme des Speicher-Chip-Geschäfts von Toshiba wären – wenn das Ganze nicht zu einem Politikum geworden wäre: Die japanische Regierung soll „Sicherheitsbedenken“ bezüglich einer Übernahme durch Unternehmen aus Taiwan haben. Dahinter steckt wohl, dass es bei dem Verkauf auch um einen Ausweg aus der drohenden Insolvenz der Tochter Westinghouse Electric Company geht, die in den USA Kernkraftwerke betreibt. Toshiba wird sich wohl mit der US-Regierung über die Zukunft von Westinghouse einigen müssen – und diese wünscht sich offenbar, dass ein US-Unternehmen das Rennen um das Speichergeschäft macht.

iPhone 7 Review

iPhone 7 bei Saturn bestelleniPhone 7 Plus bei Saturn bestellen

Jetzt sollen gleich drei große US-Unternehmen daran interessiert sein, die Toshiba-Sparte zu kaufen. Der Korean Herald berichtet, dass es insgesamt zehn Interessenten für das Geschäft mit NAND-Speicher-Chips gebe. Ein Branchenvertreter habe mitgeteilt, dass Apple, Google und Amazon ebenso wie Western Digital an der Sparte interessiert seien. Apple, Google und Amazon könnten so mehr Kontrolle über die Beschaffung der wichtigen Komponenten für ihre Verbrauchergeräte sowie für ihre Daten-Server bekommen.

Für die Unternehmen wäre eine entsprechende Übernahme allerdings recht ungewöhnlich, da sie so zu Anbietern der Komponenten für andere Hersteller würden. Auch sollen das US-Equity-Unternehmen Silver Lake und der Chiphersteller Broadcom bereits 18 Milliarden US-Dollar für die Sparte geboten haben – was selbst für die drei US-Riesen eine monumentale Übernahme wäre.

Quelle: Korean Herald, Nikkei via 9 to 5 Mac

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.