Googles Nest-Kauf: Phil Schiller beendet Twitter-Freundschaft mit Tony Fadell

Thomas Konrad 20

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google das Startup des früheren Apple-Mitarbeiters Tony Fadell übernommen hat. Apples Marketing-Chef Phil Schiller hat Fadell und seiner Firma Nest nun die Twitter-Freundschaft gekündigt.

Googles Nest-Kauf: Phil Schiller beendet Twitter-Freundschaft mit Tony Fadell

Nest vertreibt derzeit ein Thermostat und einen Rauchmelder. Die mit dem Internet verbundenen Geräte lassen sich beispielsweise mit dem Smartphone steuern und überwachen. Hinter Nest stehen Tony Fadell und Matt Rogers, zwei ehemalige Apple-Mitarbeiter.

Dass sich Google mit der Nest-Übernahme rund 200 ehemalige Apple-Mitarbeiter ins Boot holt, hat Phil Schiller offenbar nicht geschmeckt. Er klickte auf Twitter bei Tony Fadell und seiner Firma Nest auf Entfolgen, kündigte ihnen digital die Freundschaft.

Tony Fadell war maßgeblich an der Entwicklung des iPods beteiligt, wird oft der „Vater des iPod“ genannt. Bis 2008 arbeitete Fadell bei Apple, seit 2006 als Senior Vice President der iPod-Abteilung. 3,2 Milliarden US-Dollar soll Google nun für das 2010 gegründete Unternehmen Nest bezahlt haben.

Ähnlich handelte Schiller, als Instagram eine Version für die Android-Plattform veröffentlichte: Er löschte kurzerhand seinen Account. „Mit der App ging es bergab“, lautete seine Begründung.

Fadell, der am Beginn seiner Karriere für Philips arbeitete, hatte die Idee, einen Musik-Player mit einem Download-Store für Musik zu verbinden. Apple machte daraus später iTunes + iPod. Fadell stellte sein Konzept eines MP3-Players verschiedenen Firmen vor. Sony, RealNetworks und Philips bekamen sein Konzept zu Gesicht.

Das Automatisierungsunternehmen Nest Labs gründete Tony Fadell im Jahr 2010 zusammen mit Matt Rogers.  Nests Thermostat kann die Raumtemperatur den Wünschen des Anwenders entsprechend anpassen, unterstützt Wi-Fi und lässt sich programmieren. Nach und nach lernt es außerdem die Angewohnheiten des Anwenders kennen und richtet sein Heizverhalten auch dementsprechend ein.

Bild: 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung