Studie: Wer viel twittert, geht schneller fremd

Martin Malischek

Laut einer aktuellen Studie mit knapp 600 Teilnehmern führe der Microblogging-Dienst Twitter zu Affären und gefährde Beziehungen. Die Gefahr steige laut ihr mit der Nutzungsintensität des Dienstes.

Viele von euch nutzen sicherlich auch den mittlerweile sehr populär gewordenen Microblogging-Dienst „Twitter“. Einer Studie des Forschers Russell Clayton mit 581 erwachsenen „Twitterern“ zufolge gefährdet ihr eure Beziehung, wenn ihr den Microblogging-Dienst intensiv nutzt.

Die Probanden der Studie gaben an, wie aktiv sie auf Twitter sind und wie oft sie deswegen Konflikte mit ihrem Partner haben. Das Ergebnis: Je mehr getwittert wird, desto häufiger liefen die Beziehungen nicht mehr rund. Laut der Studie führe das zu „Untreue, Trennung und Scheidung“.

Bilderstrecke starten(38 Bilder)
Twitterperlen – Die lustigsten Tweets aller Zeiten

Interessanterweise hatte Clayton ähnliche Ergebnisse bei einer anderen Studie mit Probanden feststellen können, die viel Zeit auf Facebook verbringen. Vielleicht sind die Beziehungs-Problematiken doch nicht bei Facebook oder Twitter zu suchen, sondern eher bei den Beziehungen selbst.

via Focus
Artikelbild via shutterstock, Bearbeitung durch Martin Malischek

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung