Produkte und Artikel zu Twitter

  • Bitte nicht folgen: 300 australische Haie sind jetzt bei Twitter

    Bitte nicht folgen: 300 australische Haie sind jetzt bei Twitter

    Ob man Raubfischen wirklich folgen sollte? Über 300 Haie vor der Westküste Australiens sind jedenfalls seit kurzem bei Twitter – in gewissem Sinne. Wissenschaftler haben die Tiere mit akustischen Transmittern versehen, die automatisch einen Tweet auslösen, wenn sich ein Hai auf eine halbe Meile einem Strand nähert.
    Peer Göbel 2
  • Twitter reagiert auf negatives Feedback

    Twitter reagiert auf negatives Feedback

    Twitter hatte Änderungen an der Blocken-Funktion vorgenommen, die dem Großteil der Nutzer nicht schmeckte. Als diese ihren Unmut Luft machten, ruderte Twitter zurück.
    Martin Malischek 1
  • Twitter startet personalisierte Werbung

    Twitter startet personalisierte Werbung

    In Deutschland hält sich der Microblogging-Dienst zurück, was relevante Werbung angeht. Marktführer beim Verkauf von benutzerdefinierter Werbung ist Facebook, das diese vor allem anhand von Likes generiert. Englischsprachig will Twitter jedoch bald mit dem Anzeigen von dieser beginnen.
    Martin Malischek 1
  • Selfie mit dem iPhone: Apps und Tipps für Selbstporträts

    Selfie mit dem iPhone: Apps und Tipps für Selbstporträts

    Ein „Selfie“ ist schlichtweg ein Foto, das jemand – bspw. mit dem iPhone – von sich selbst gemacht hat. Diese „Selfies“ werden typischerweise über Tumblr, Facebook und Twitter geteilt. Wir präsentieren Apps und Tipps für den perfekten „Selbstschuss“.
    Sven Kaulfuss 2
  • Twitter goes Wall Street: Börsengang ist voller Erfolg

    Twitter goes Wall Street: Börsengang ist voller Erfolg

    Der Börsengang des Kurznachrichtendienstes Twitter zeichnet sich als voller Erfolg ab. Mit dem Debüt an der New Yorker Börse schaffte das Unternehmen einen Aktienpreis, der zum Börsenschluss bei 73 Prozent über dem Ausgabepreis lag.
    Jonas Wekenborg
  • Instagram: Foto-Dienst führt Werbung ein

    Instagram: Foto-Dienst führt Werbung ein

    Wie nach der Übernahme durch Facebook angekündigt, beginnt nun die Monetarisierung von Instagram. So werden, ähnlich wie bei Twitter, Bilder von Nutzern in der Timeline angezeigt, denen man gar nicht folgt. Müssen Werbetreibende auf Instagram mit einen Shitstorm bei ihrer Kampagne rechnen?
    Martin Malischek 1
  • OS X Mavericks: Facebook, twitter und andere Netzwerke integrieren

    OS X Mavericks: Facebook, twitter und andere Netzwerke integrieren

    In OS X 10.9 Mavericks können wir – wie zum Teil auch schon mit Mountain Lion – soziale Netzwerke mit dem Mac verknüpfen. Unter anderem ist die Integration von Facebook, Twitter flickr und Google vorgesehen. Was bringt das, und wie funktioniert es?
    Sebastian Trepesch 1
  • WhatsApp vs. Twitter: Konkurrent a la TwittsApp in Planung? (Gerücht)

    WhatsApp vs. Twitter: Konkurrent a la TwittsApp in Planung? (Gerücht)

    Manche Gerüchte belächelt man anfangs und stellt dann fest, dass sie gar nicht so unwahrscheinlich sind. WhatsApp ist eine unglaublich bekannte und milliardenschwere App. Kein Wunder, dass es diverse Alternativen auf dem Markt gibt und sich jetzt auch andere Unternehmen dem Konzept annähern. Da wäre zum Beispiel Twitter.
    Jens Herforth
  • Stellt Twitter seinen Dienst #music ein? (Gerücht)

    Stellt Twitter seinen Dienst #music ein? (Gerücht)

    Seit August ist Twitter #music auch hierzulande nutzbar. Aufgrund der Sättigung des Marktes durch Spotify und Co. hat der Dienst wohl nicht den erwarteten Zuspruch bekommen. Verschiedenen Quellen zu Folge will Twitter seinen Musikdienst deshalb aufgeben.
    Martin Malischek
  • Endlich: Twitter-App für Tablets kommt

    Endlich: Twitter-App für Tablets kommt

    In der vergangenen Nacht kündigte Twitter seine App für Tablets an. Zunächst kommen jedoch nur Nutzer des Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Edition in den Geschmack. Nach und nach sollen die restlichen Galaxy-Tabs die optimierte App nutzen können. Nach den Samsung Tablets soll die Version auch für andere Tablets erscheinen.
    Martin Malischek
* Werbung