Videobeweis: Ubeam lädt Smartphone drahtlos per Ultraschall

Stefan Bubeck

Das Start-Up Ubeam hat auf einer geschlossenen Veranstaltung gezeigt, wie ein Smartphone über mehrere Meter hinweg drahtlos geladen wird. Einige Besucher haben mitgefilmt – ist das der Beweis für die Funktionstüchtigkeit des Konzepts?

Bereits 2014 hat GIGA über Ubeam berichtet: „Revolutionäre Technologie ermöglicht kabelloses Laden per Ultraschall – so bequem wie WLAN“ . Mittlerweile ist die Kritik an dem damals begeistert gefeierten US-Start-Up gewachsen – das Unternehmen um Gründerin und CEO Meredith Perry zeigte all die Jahre keinen öffentlichen Beweis für die sagenhafte Technik, in der IT-Szene kamen bereits Vorwürfe auf, es handle sich um einen Schwindel. Ob das nun aufgetauchte Video ausreicht, um Skeptiker zu überzeugen, darf bezweifelt werden.

Drahtlos Laden per Ultraschall: „Hoffen wir, dass es funktioniert“

Auf einer Konferenz in Los Angeles zeigt die Ubeam-Chefin Meredith Perry vor den geladenen Gästen erstmals eine Live-Demo eines Prototypen. Sie steht einige Meter weit weg von einem rund 30 Zentimeter großen Kasten – dem Sender, der den Strom in Form von hochfrequenten und für Menschen unhörbaren Ultraschall übertragen soll. „Seid ihr bereit? Hoffen wir dass es funktioniert!“ Das Publikum versteht die Anspielung auf die Kritik der letzten Zeit und lacht amüsiert. Perry hält ein Smartphone in die Kamera und einige Sekunden später zeigt ein Akkusymbol an, dass es geladen wird. Die Zuschauer klatschen und sind offenbar überzeugt. Der Sender hat über eine beeindruckende Distanz hinweg Energie durch die Luft geschickt und das Handy nimmt diese als Strom auf.

Auf seiner Webseite verspricht Ubeam eine kabellose Zukunft, ob zu Hause oder im Cafe. Die Zeit der Ladekabel sei vorbei, sogar Fernsehgeräte könnten „frei und ohne Kabel mitten im Raum“ stehen. Der verwendete Ultraschall sei „komplett sicher“ – im Gegensatz zu alternativen Ansätzen wie Röntgen-, UV- oder Gammastrahlung. Auch Haustiere, die zum Teil andere Frequenzbereiche als Menschen wahrnehmen können, seien nicht gefährdet – Ubeam arbeite mit 45-75 Kilohertz.

Ein vergleichbares Versprechen liefert Energous ab, die ebenfalls Geräte über große Distanzen kabellos laden möchten. Hier ist aber eine andere Technik im Spiel, es sollen hochfrequente Radiowellen eingesetzt werden. Als möglicher Kunde ist Gerüchten zufolge Apple im Gespräch. Mehr dazu in der News: Energous: Kabelloses Laden ohne Matten soll Ende 2017 Realität werden.

Trotz aller Skepsis bleibt die Vorstellung faszinierend: Ein Smartphone zu laden, während der Energiesender meterweit weg angebracht ist – das wäre eine echte Revolution. Hoffentlich kann Ubeam sein Versprechen halten und zeigt uns bald auch offiziell mehr.

Quelle: The Verge

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung