Nach Pittsburgh dürften nun auch in San Francisco in den USA die ersten selbstfahrenden Taxis unterwegs sein. Offiziell hat der Dienst Uber noch keine Lizenz für die Roboterautos in Kalifornien. Nun ist aber dieses Video aus San Francisco im Netz aufgetaucht, das für einige Spekulationen sorgt.

 

Uber

Facts 

Wer dieser Tage in Pittsburgh ein Uber bestellt, hat unter anderem die Wahl, sich von einem selbstfahrenden Volvo XC90 oder Ford Fusion abholen zu lassen. Seit wenigen Tagen testet der Fahrtendienst seine autonomem Taxis in der US-amerikanischen Metropole. Doch ganz ohne menschliche Überwachung darf und will man die Autos nicht auf die Straße lassen. So befinden sich gleich zwei Mitarbeiter von Uber an Bord – einer kann im Notfall das Steuer übernehmen, der andere überwacht die Systeme und zeichnet das Fahrverhalten auf.

Uber-4

Keine offizielle Erlaubnis für Kalifornien

Uber testet in Pittsburgh bereits länger seine autonom-fahrenden Autos mit der auffallenden Sensorik auf dem Dach. Nun ist man mit Erlaubnis der Stadt in den Test-Passagierbetrieb gestartet. Für andere Städte wurde dies noch nicht angekündigt. Andere Bundesstaaten wie Kalifornien haben zum Teil auch weit strengere Gesetze als Pennsylvania, was den Einsatz selbstfahrender Autos auf öffentlicher Straße angeht. Umso überraschender ist ein neues Video im Netz aufgetaucht, das eines dieser Taxis im Verkehr von San Francisco zeigt. Unklar ist, ob dieses dabei von einem Menschen oder tatsächlich von einem Computer gesteuert wurde. In letzterem Fall hätte man entweder sehr schnell und ohne Ankündigung eine Erlaubnis erhalten oder einfach gegen das Gesetz verstoßen.

Uber – nicht der erste autonome Taxidienst

Das amerikanische Unternehmen hat es jedenfalls ziemlich eilig, selbstfahrende Autos auf die Straße zu bringen – und das noch vor Google, Apple, Audi und Co. Aktuell werden die Fahrten mit den automatischen Autos in Pittsburgh sogar gratis angeboten, um die Bevölkerung an das neue Konzept zu gewöhnen. Schließlich sind die 1,5 Millionen Fahrer weltweit ein enormer Kostenfaktor, den das Unternehmen lieber früher als später einsparen will. Dabei scheint Uber tatsächlich rein den Profit im Fokus zu haben: Die Fahrer in Pittsburgh sollen nicht einmal über ihre neuen „mechanischen Mitbewerber“ informiert worden sein.

Doch Uber ist nicht der Erste: Den Wettbewerb, die ersten realen Passagiere von selbstfahrenden Taxis zu befördern, hat NuTonomy gewonnen. Das kleine Startup hat bereits vor mehreren Wochen seine autonome Auto-Flotte in Singapur in den Testbetrieb geschickt.

Quelle: Trends der Zukunft

Video: NuTonomy – selbstfahrende Taxis

NuTonomy

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.