Dig Rush: Erstes therapeutisches Videospiel zur Behandlung von Amblyopie

Nils Lassen

Als Amblyopie, auch bekannt als Lazy Eye, wird die Sehschwäche eines Auges bezeichnet, die durch eine Unterentwicklung des Sehsystems bei Kindern, auftreten kann. Ubisofts Dig Rush soll diese Krankheit behandeln können.

Dig Rush: Erstes therapeutisches Videospiel zur Behandlung von Amblyopie

Vieles fällt uns einfacher, wenn es spielerischen Kontext hat. Im Falle von Amblyopie soll Dig Rush nun das erste therapeutische Videospiel zur Behandlung dieser Krankheit sein. Kindern, bei denen Amblyopie auftritt, bekommen häufig das betroffene Auge abgedeckt, da das eine Auge schwächer, als das andere ist. Ubisoft hat nun in Zusammenarbeit mit Amblyotech Dig Rush entwickelt, das die Behandlung der Krankheit verbessern und vereinfachen soll.

Dazu überträgt Ubisoft Erfindungen verschiedener Wissenschaftler in das Tablet-Spiel, um den Patienten den Umgang mit einer Behandlung zu vereinfachen. Amblyopie kann auf diese Art sogar dauerhaft behandelt werden. Es werden, anders als bei der Augenklappe, beide Augen gleichzeitig behandelt. Dadurch wird das Gehirn besser trainiert und die Sehstärke wieder verbessert. Die Patienten tragen während des Spielens eine stereoskopische Brille, wodurch verschiedene Kontrastärken von Rot und Blau gesehen werden. Der Therapeut kann jederzeit die Einstellungen in Dig Rush auf die Bedürfnisse und Anforderungen des Patienten anpassen.

Laut ersten Studien an Kindern und Erwachsenen erzielte Dig Rush hervorragende Ergebnisse: 90% Wiederherstellung der binokularen Kombination, 2/3 Verbesserung der dreidimensionalen Sicht und verbesserte Sicht des amblyopischen Auges.

Amblyotech wartet momentan noch auf alle erforderlichen Freigaben und Genehmigungen und kann diese Behandlung anschließend weltweit zur Verfügung stellen.

Quelle: Pressemitteilung

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link