Ubisoft: Xbox One-Spieler sind gewissermaßen die besseren Kunden

Marco Schabel

Auch Ubisoft hat jüngst die aktuellen Geschäftszahlen veröffentlicht. Diesen ist zu entnehmen, dass der Publisher von den Xbox One-Spielern mehr Geld erhält, als von den PlayStation 4-Spielern – zumindest pro Kopf.

The Division - Die Fraktionen im Trailer.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass die PlayStation 4 in dieser Konsolengeneration ganz klar die Nase vorne hat, wenn es um Verkaufszahlen geht. Das war schon zu Beginn der Konsolengeneration so, als sowohl Sony, als auch Microsoft noch offizielle Absatzzahlen verkündet haben. Vor einer ganzen Weile hat Microsoft damit aufgehört, offizielle Zahlen zu nennen und alles, was bleibt, sind Spekulationen. Von Sony wissen wir, dass zuletzt knapp 37 Millionen PlayStation 4-Systeme einen neuen Besitzer gefunden haben. Was die Xbox One angeht, schwanken die Zahlen aktuell zwischen 18 und 24 Millionen. Xbox-Insider, EA und zuletzt Mad Catz haben bereits ihre Schätzungen genannt. Von Ubisoft gibt es jetzt zwar keine neuen Verkaufszahlen, aber doch ganz interessante Details, denn zumindest pro Kopf sind die Xbox One-Spieler für den Publisher die spendierfreudugeren Kunden.

Ubisoft hat Watch Dogs 2 angekündigt!*

Das hat Ubisoft im Rahmen der aktuellsten Geschäftsberichte bekannt gegeben. So heißt es vom französischen Entwickler und Publisher, dass auf jeden Dollar, den Ubisoft mit einem PlayStation 4-Spieler verdient, 1,25 Dollar von den Xbox One-Spielern eingenommen werden. Somit ist klar, dass die Ubisoft-Spiele bei den Microsoft-Kunden ein klein wenig beliebter sind. Allerdings eben nur, wenn wir es pro Kopf betrachten. Ob nun 18 oder 24 Millionen – die PlayStation 4 hat insgesamt einfach mehr Kunden. 41 Prozent aller Ubisoft-Spiele wurden letztlich auf dem Sony-System an den Mann oder die Frau gebracht. 27 Prozent der Spiele landeten auf Microsofts aktuellster Konsole. Abgeschlagen ist dagegen der PC. Vielleicht auch aufgrund der schlechten Erfahrungen mit Assassin’s Creed Unity konnten dort nur 12 Prozent des Umsatzes erzielt werden. Auf der Wii waren es sechs, auf der Xbox 360 immerhin noch vier Prozent.

Sichert euch schon jetzt ein wenig Steinzeit*

Warum das alles jedoch so ist, wie es ist, bleibt wohl eine Frage, die nur jeder für sich selbst beantworten kann. Das nächste Ubisoft-Spiel, wird übrigens Far Cry Primal sein, welches in zwei Wochen erscheint. The Division hingegen erscheint im März und wird exklusive Vorteile für Xbox One-Besitzer liefern.

Bald geht es ins kalte New York – mit The Division*

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung