World in Conflict: Ubisoft macht Multiplayer-Software frei zugänglich

Luis Kümmeler

Ubisoft hat die Multiplayer Server Software „Massgate“ frei zugänglich gemacht. Als „Open Source“-Software könnte sie Fans und Spielern helfen, dem Multiplayer-Modus des Echtzeitstrategie-Titels World in Conflict neues Leben einzuhauchen.

Wie so vielen betagteren Multiplayer-Spielen blühte auch dem Echtzeitstrategie-Titel World in Conflict aus dem Hause Massive Entertainment der Tod durch Server-Abschaltung. Nachdem Ubisoft das sehr beliebte Multiplayer-Spiel aus dem Jahr 2007 noch diverse Jahre hatte weiter laufen lassen, zog der Inhaber im Jahr 2016 schlussendlich den Stecker. Der bleibt auch gezogen – immerhin gibt Ubisoft jetzt aber den Fans die Mittel an die Hand, um World in Conflict auf eigene Faust ins Leben zurückzuholen.

Sehenswert: So sah das Ubisoft-Lineup von Ubisoft auf der E3 2017 aus

Ubisoft E3 2017 - Line up revealed!

Wie PC Gamer berichtet, hat der Entwickler und Publisher nämlich nun die Multiplayer Server Software „Massgate“ frei veröffentlicht. Als „Open Source“-Software soll sie künftig von technisch entsprechend versierten Fans und Spielern frei genutzt werden können, um Server für World in Conflict in Betrieb zu nehmen. Laut der Beschreibung auf GitHub, wo die Software zum Download bereitsteht, ist der Code selbst nahezu identisch zu dem aus der Release-Zeit.

Ubisoft: Zahlreichen Spielen wird der Stecker gezogen

Bildergalerie: Auch „World of Warcraft“-Spieler wollen alte, klassische Server zurück

Bilderstrecke starten
12 Bilder
World of Warcraft: Diese 11 Features machten die Vanilla-Server einzigartig.

In der Spielerschaft kommt dieser Schritt sehr gut an: Auf Reddit etwa wird er als „wundervolles Weihnachtsgeschenk“ bezeichnet. Apropos Weihnachtsgeschenk: Neben weiteren Spielen verschenkt Ubisoft World in Conflict noch bis zum morgigen 23. Dezember 2017 auf Uplay.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link