Der Writer Erik Wolpaw verlässt das Entwicklerstudio bei Valve. Der Schreiber hatte in der Vergangenheit an Titeln wie Portal oder Half-Life mitgeschrieben. Nun geht seine Arbeit zu Ende. Doch noch ist nicht ganz klar, welche neuen Wege er beschreiten wird.

Fünf nützliche Tipps für Steam

In der Spielebranche wechseln sich häufig die Menschen, die auf den wichtigen Stühlen in den einzelnen Unternehmen sitzen. Doch immer wieder ist es interessant, welche Wege sie beschreiten. So auch bei Erik Wolpaw, der nun seine Arbeit als Writer bei Valve an den Nagel hängt und sich neuen Herausforderungen stellen will. Seinen Abgang verkündete er auf Facebook, wo er auch ein Bild mit seinem „Abschiedsgeschenk“ postete.

Steam Direct löst Greenlight-Programm ab

Wolpaw hatte schon viele Jahre für Valve gearbeitet und war bereits an Titeln wie Half-Life 1 und 2 sowie Left 4 Dead und der Portal-Reihe beteiligt. Zunächst gab es ein kleines Missverständnis bei seinem Abschied. Einige User glaubten, dass auch der Schreiber Jay Pinkteron, der mit Wolpaw eng zusammenarbeite, das Studio bei Valve verlassen würde. Grund dafür war, das Wolpaw ihn in seinem Facebook-Post markierte. Doch Pinkerton bleibt Valve weiterhin erhalten.

Gabe Newell sorgt sich um US-Einreisepolitik

Aktuell hat der Writer noch nicht verraten, welchen Herausforderungen er sich in Zukunft stellen will. Mit einem solchen Portfolio von Spielen und einer langjährigen Arbeit bei Valve wird er aber keine Probleme haben, einen neuen Arbeitgeber zu finden. Valve arbeitet indessen weiterhin an drei unangekündigten VR-Spielen. Laut Gabe Newell, dem Gründer des Unternehmens, soll es sich dabei um vollwertige Spiele handeln. (Quelle: Twitter - Valve News Network)