Wird der Kampf von Apple und Samsung gegen Bargeld erfolgreich sein?

Johann Philipp 3

Beim Bezahlen ist Deutschland eher altmodisch. An der Kasse im Supermarkt sind Münzen und Scheine die erste Wahl. Doch dabei gibt es mittlerweile neben der Kartenzahlung immer mehr Alternativen. Wie funktionieren Apple Pay und NFC?

Wird der Kampf von Apple und Samsung gegen Bargeld erfolgreich sein?
Bildquelle: Pexels CC0.

Die Deutschen lieben Bargeld. Kaum einer würde hierzulande auf die Idee kommen, den Wochenendeinkauf im Supermarkt mit dem Smartphone zu bezahlen. Dabei werben vor allem die großen Händler und Banken seit Jahren für einen Wechsel zur Karte – oder am liebsten gleich zum Smartphone. Supermarktketten wie Edeka und Rewe haben in den letzten Jahren stark in moderne Kartenlesegeräte investiert, die auch neue Technologien wie NCF unterstützen. Doch der Widerstand der Deutschen bleibt groß.

Welche Technologien gibt es?

Neben der klassischen Kartenzahlung mit EC- und Kreditkarte gibt es immer mehr neue Technologien: Eine davon ist die sogenannte Near-Field-Communication, kurz NFC. Es handelt sich dabei um einen kleinen Chip, der in die Karte integriert wird und an einem passenden Lesegerät eine Zahlung autorisiert. Bei Beträgen bis 25 Euro geht das meist ohne Geheimzahl und Unterschrift. Mittlerweile geben die Volksbanken und die Sparkasse ihre EC-Karten nur noch mit einem NFC-Chip aus. Erkennbar sind NFC-fähige Karten an einem kleinen Funkwellen-Symbol, das an das WLAN-Symbol auf dem PC erinnert: Es sind vier, nach links hin offene Bögen, wie in diesem Bild:

Bezahlen mit dem Smartphone

Alle gängigen Smartphones besitzen mittlerweile einen NFC-Chip, mit dem man auch bezahlen kann. Einzig Apple geht einen eigenen Weg und gibt den NFC-Chip in seinen iPhones nur für den eigenen Dienst Apple Pay frei. Grundsätzlich ist die Zahlung mit dem Smartphone nichts anderes als eine normale Kartenzahlung. Die Kartendaten werden in einer App wie Boon auf dem Smartphone gespeichert und beim Bezahlen an der Kasse abgerufen. Dazu wird das Gerät einfach an das Lesegerät gehalten, die PIN eingegeben und nach wenigen Sekunden ist die Zahlung bestätigt. Das klappt bereits bei Netto, Kaufland, DM, Rewe, Aldi und Rossmann. Nach diesem Prinzip sollen auch Apples und Samsungs Dienste funktionieren. Edeka und Netto bieten auch eigene Apps an, über die man ein Konto einrichten und damit an der Kasse zahlen kann. Der kleine Bäcker, der Kiosk an der Ecke und Kneipen sind davon allerdings meistens noch weit entfernt.

Nur Bares ist Wahres

Solange man mit offiziellen Euroscheinen zahlt, wird es wohl keinen einzigen Einzelhändler geben, der die Zahlung per Bargeld verweigert – das darf er auch gar nicht, denn in Deutschland zählen Banknoten als das einzige unbeschränkte gesetzliche Zahlungsmittel. Zahlen des Handelsinstituts EHI zeigen, dass 77,9 Prozent aller Einkäufe in Deutschland mit Bargeld beglichen werden. Die Akzeptanz von bargeldlosen Zahlungen ist bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 34-Jährigen noch am höchsten. Auch psychologisch passt Bargeld zum sparsamen Deutschen: Das haptische Gefühl, Geld aus der Hand zu geben, führt eher dazu, seine Entscheidung noch einmal zu überdenken, als nur eine Plastikkarte an ein Terminal zu halten. Man gibt nur Geld aus, das man auch wirklich hat.

Einzelhandel will umsteigen

Zu langsam, zu schwer, zu teuer. Der Einzelhandel hat klare Nachteile durch den Einsatz von Bargeld. Vollgestopfte Münzfächer und unübersichtliche Portemonnaies sorgen aber auch beim Kunden für Frust. Wer gefälschte Banknoten erhält, erleidet einen finanziellen Schaden und dubiose Verdächtigungen. Außerdem sorgt das Tragen von größeren Summen für ein mulmiges Gefühl.

Fazit: Apple und Samsung haben Chance zur Wende

Solange kontaktloses Bezahlen noch keinen wirklichen Mehrwert bietet, wird sich an der Einstellung der deutschen Kunden nichts ändern. Die großen Tech-Konzerne wie Apple und Samsung könnten mit ihren Diensten allerdings erstmals eine größere Aufmerksamkeit für das Thema erzeugen. Vielen Kunden wird gar nicht bewusst sein, welche Möglichkeiten ihre Karte oder das Smartphone beim Bezahlen bietet. Was haltet ihr vom kontaktlosen Bezahlen?

Findest du kontaktloses Bezahlen nützlich oder unsicher?

Bezahlen über die Kreditkarte mit NFC, das Smartphone – oder doch lieber mit Bargeld? Verrate uns deine Meinung in der Umfrage:

Quelle: Heise, Welt

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link