Vivo Apex 2019 vorgestellt: Sieht so die Smartphone-Zukunft aus?

Simon Stich 3

Der Nachfolger des Vivo Apex ist da: Bei einem Event in China hat der Hersteller nun das Vivo Apex 2019 als Konzept vorgestellt. Neben einem 5G-Modul und sehr viel Arbeitsspeicher dürfte vor allem das im Mittelpunkt stehen, was fehlt: Das Vivo Apex 2019 soll nämlich ganz ohne Tasten und Anschlüsse auskommen.

Vivo Apex 2019 vorgestellt: Sieht so die Smartphone-Zukunft aus?
Bildquelle: Weibo.

Vivo Apex 2019: Reduziertes Top-Smartphone ohne Tasten

Erst gestern berichteten wir über das Meizu Zero, ein Smartphone, das auf klassische Anschlüsse und physische Tasten verzichtet. Nur einen Tag später ist Vivo an der Reihe, denn auch die Neuauflage des Vivo Apex verzichtet auf USB-Anschluss, Kopfhöreranschluss, traditionelle SIM-Karte, Powerbutton und die Lautstärkewippe. Stattdessen kommen Lösungen wie drahtloses Laden, Bluetooth 5.0, eSIM und digitale Buttons zum Einsatz, berichtet FoneArena. Gut möglich, dass wir hier die Zukunft des Smartphones sehen.

Auch ein klassischer Lautsprecher kommt beim Vivo Apex 2019 nicht mehr zum Einsatz. Stattdessen setzt Vivo wie zuvor schon Meizu auf eine Sound-on-Display-Technologie, bei der das Display selbst über Vibrationen Töne abgeben kann. Aufgeladen wird der Nachfolger des Vivo Apex ausschließlich drahtlos. Hier stellt sich der Hersteller allerdings keine normale Lademappe vor, sondern eine Art magnetische Dockingstation. Wie stark die Kapazität des Akkus und die Leistungsaufnahme sein wird, ist noch nicht verraten worden.

Als eines der zukunftsweisenden Highlights dürfte wohl das 5G-Modul gelten, das zusammen mit einer eSIM (Embedded SIM) zum Einsatz kommt. Aufgrund der fehlenden Ports könnte das Handy zudem wasserdicht werden, wobei Vivo das noch nicht bestätigt hat.

Einen ersten Einblick bietet das offizielle Werbevideo zum Vivo Apex 2019:

Vivo Apex 2019: 5G-Smartphone ohne Anschlüsse und Tasten.

Anders als bei der Konkurrenz setzt Vivo auf einen direkt im Display integrierten Fingerabdruckscanner, der sich über den gesamten Bildschirm erstreckt. In der Praxis kann das Handy seinen Besitzer also durch einen Druck irgendwo auf das Display erkennen. Auch eine Entsperrung mit zwei Fingern soll möglich sein.

Vivo Apex 2019: Sehr viel RAM, keine Frontkamera

Dass es sich beim Vivo Apex 2019 um ein echtes Top-Smartphone handeln wird, machen die weiteren Spezifikationen deutlich. Offiziellen Angaben zufolge setzt der Hersteller auf den neuen Snapdragon 855, den wir in vielen Flaggschiffen des Jahres sehen werden. Hinzu kommen satte 12 GB Arbeitsspeicher sowie je nach Modell 256 GB oder sogar 512GB Speicher.

Das AMOLED-Display kommt auf eine Diagonale von 6,39 Zoll und besitzt abgerundete Ecken. Zur Auflösung gibt es noch keine Infos. Die Rückseite soll aus Glas bestehen und nicht wie beim Meizu Zero aus Keramik.

Die ersten Bilder zum Vivo Apex 2019 gibt es hier:

Auf der Rückseite wartet eine Dual-Kamera, die Fotos mit bis zu 13 MP und 12 MP ermöglichen soll. Frontseitig gibt es aber eine echte Überraschung: Das Vivo Apex 2019 verzichtet einfach auf eine Selfie-Kamera. Entsprechend gibt es auch keinen störenden Notch oder ein Loch im Display, hinter dem sich die Kamera verbirgt.

Zu einem Preis und einem möglichen Release-Termin hat sich der Hersteller noch nicht geäußert. Vivo könnte das Apex 2019 vielleicht beim Mobile World Congress Ende Februar im Gepäck haben. Auch der Vorgänger wurde zunächst nur als Konzept gezeigt, kam dann einige Monate später aber tatsächlich unter dem Namen Vivo NEX-S auf den Markt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung