Vodafone: 2016 mit doppelter LTE-Geschwindigkeit, VoLTE und HD Voice

Tuan Le 14

Vielversprechende Prognosen macht Netzanbieter Vodafone für das Jahr 2016: Kunden dürfen sich demnach auf verdoppelte LTE-Geschwindigkeiten beim Surfen freuen. Ebenfalls deutlich verbessern soll sich in diesem Jahr die Gesprächsqualität dank HD Voice und VoLTE (Voice over LTE). Auch zu aktuellen Markttendenzen äußert sich Vodafone und trifft einige interessante Vorhersagen.

Vodafone: 2016 mit doppelter LTE-Geschwindigkeit, VoLTE und HD Voice
Bildquelle: Vodafone.

Während man sich als durchschnittlicher Smartphone-Nutzer in vielen schlecht abgedeckten Regionen noch mit Edge-Geschwindigkeiten herumschlagen muss, lässt Vodafone in der aktuellen Pressemitteilung schon Zukunftsmusik spielen: Die theoretisch erreichbare LTE-Geschwindigkeit von bis zu 225 Megabit pro Sekunde sollen in diesem Jahr auf mehr als 500 Megabit pro Sekunde ansteigen. Voraussetzung für den Abruf dieser rasanten Übertragungsraten ist allerdings weiterhin ein ausreichender LTE-Empfang, der gerade in Deutschland leider in vielen Regionen nicht gegeben ist.

Ebenfalls verbessern möchte Vodafone die Gesprächsqualität von Telefonaten: HD Voice und VoLTE (Voice over LTE) sollen künftig für kristallklare Sprachübermittlung sorgen, so zumindest der Netzanbieter. Bei VoLTE wird anstelle der veralteten Edge- und UMTS-Netzwerke LTE für Telefongespräche verwendet, wodurch die Sprachdaten schneller und zuverlässiger übermittelt werden können.

Vodafone Trends 2016: Samsung auf Platz 1, preiswerte Modelle immer erfolgreicher

Vodafone lässt auch noch Einblicke in weitere Bereiche zu und äußert sich unter anderem über die Beliebtheit verschiedener Smartphone-Hersteller. Für die Vodafone-Kunden steht demnach wenig überraschend Samsung mit einem Anteil von über 40 Prozent an der Spitze – dicht gefolgt von Apple. Sony und HTC nehmen aktuell Platz 3 respektive Platz 4 ein, allerdings noch mit deutlichem Abstand zu den Spitzenreitern. Als erfolgreicher Aufsteiger entpuppte sich im vergangenen Jahr der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei, der zusammen mit BlackBerry den fünften Platz 5 belegt.

Im Allgemeinen wird das Jahr 2016 laut Vodafone besonders erfolgreich für die Smartphone-Modelle sein, die zum verhältnismäßig kleinen Preis eine umfangreiche Hardware-Ausstattung bieten – das hauseigene Smart ultra 6 mit 5,5-Zoll-Full-HD-Display und Octa Core-Prozessor ist im letzten Jahr ein Versuch Vodafones gewesen, genau diesen Markt zu bedienen. Im Frühjahr soll es weitere Modelle geben, die schon zum Preis ab 150 Euro verkauft werden und ebenfalls ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Bilderstrecke starten
27 Bilder
Geheime Smartphone-Codes, die jeder kennen sollte.

eSIM soll Wearables unabhängiger von Smartphones machen

Neben Virtual Reality- und Hybrid-Geräten zwischen Notebook und Tablet sieht Vodafone vor allem Wearable Devices, also beispielsweise Smartwatches, als wichtigste Gerätekategorie für dieses Jahr an. Bislang werden Wearables hauptsächlich als Zubehör für das Smartphone verwendet, nur die wenigsten Uhren verfügen über eine autonome Telefoniefunktion. Das soll sich mit der Einführung der eSIM verändern: Zukünftig wird es keine austauschbaren SIM-Karten mehr geben, sondern einen fest verbauten Chip, der anders als ein SIM-Slot auch in kleinen Geräten problemlos eingesetzt werden kann.

Informationen wie die Telefonnummer werden auf der Karte digital abgespeichert und können bei Wechsel des Providers unkompliziert ausgetauscht werden. Noch im ersten Quartal 2016 sollen erste Wearable Devices mit eSIM auf den Markt kommen; ob es sich dabei um Smartwatches handeln wird, lässt Vodafone allerdings noch offen.

Quelle: Vodafone Pressemitteilung

Huawei Watch Classic bei Amazon kaufen * Huawei Mate S bei DeinHandy mit Tarif bestellen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung