Vodafone erhöht LTE-Datengeschwindigkeit auf 500 MBit/s

Johann Philipp 1

Vodafone Kunden können ab heute mit einem halben Gigabit pro Sekunde surfen. 2 GB Datenvolumen sind damit in knapp 30 Sekunden weg. Allerdings gibt es einige Einschränkungen.

Vodafone erhöht LTE-Datengeschwindigkeit auf 500 MBit/s
Bildquelle: Vodafone .

Im Kampf um das beste Mobilfunknetz übertrumpfen sich die Anbieter immer wieder selbst mit neuen Rekorden. Nun setzt Vodafone mit seinem Highspeed-Internet einen neuen Höhepunkt. Bis zu 500 Mbit/s Übertragungsrate bietet das Unternehmen all seinen Mobilfunk Kunden an – egal ob Neukunde, Prepaid, oder Business-Kunde.

4,5 G: Mehrere Frequenzen werden gekoppelt

Um die Geschwindigkeiten zu realisieren, nutzt Vodafone eine neue 4,5 G-Technologie. Dabei bündelt das Unternehmen drei Frequenzbänder aus den 800er, 1800er und 2600er Megahertz-Bereichen. Dieses Tempo entspricht umgerechnet 62,5 MB pro Sekunde. Man kann damit einen 7,5 GB Full-HD Kinofilm in zwei Minuten herunterladen, oder eine 500 MB Musik-Playlist in 8 Sekunden übertragen.

Bilderstrecke starten
27 Bilder
Geheime Smartphone-Codes, die jeder kennen sollte.

Turbo-Internet mit Einschränkungen

Vorerst wird die Geschwindigkeit nur in Düsseldorf an sogenannten Hotspots verfügbar sein, an denen viele Menschen unterwegs sind. Laut Vodafone wird es am Düsseldorfer Hauptbahnhof starten. Bis Ende dieses Jahres, sollen 30 Großstädte dabei sein. Als nächstes plant Vodafone die Städte Erfurt, Coswig, Dresden, Stuttgart und Mannheim ins Turbo-Netz aufzunehmen.

Nur weniger Geräte unterstützen 4,5 G

So beeindruckend die Geschwindkeit klingt, bisher unterstützen nur sehr wenige Geräte die 4,5 G Technologie: Darunter sind das Sony Xperia XZ und XZ Premium sowie des Samsung Galaxy S8 und S8 Plus und das HTC U Ultra. Weitere Geräte anderer Hersteller sollen folgen. Dies hat den Grund, dass es sich bei 4,5G eigentlich um LTE Cat.11 handelt. Dieser Standard wird bis dato nur von jenen Geräten unterstützt. In den kommenden Monaten werden sämtliche kommenden Smartphones ebenfalls diese Technologie unterstützen, vor allem jene, die mit einem Snapdragon 835 ausgestattet sind.

Die Reaktionen im Netz sind eher negativ. So meint ein User: „Nette Werbemaßnahme. Größere Monatsvolumen wären tausendmal sinnvoller. Aber die wird es im Oligopol der Volumen und Preisabsprachen nicht geben.“ Ein weiterer User fügt sarkastisch hinzu: „Genau so. Erstmal die Städte und dann kommen ganz sicher auch die ländlichen Regionen in den Genuss.“

Es ist davon auszugehen, dass die Konkurrenz ebenfalls in den kommenden Wochen beziehungsweise Monaten entsprechende Ankündigungen kommuniziert. Spätestens auf der IFA werden die restlichen Provider nachziehen.

Quelle: Vodafone

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung