Auf dem Pariser Autosalon 2016 zeigt VW eine rein elektrisch angetriebene Fahrzeugstudie, die in Sachen Reichweite mit Tesla gleichzieht und dabei preislich am Boden bleibt. Der I.D. soll der Startschuss für eine ganze Reihe neuer Elektrofahrzeuge aus Wolfsburg sein, der Marktstart ist für 2020 geplant.

 

Volkswagen

Facts 
Volkswagen Concept Car I.D. auf der Paris Motor Show 2016

Die neue E-Mobility: Hohe Reichweite, kleiner Preis und auf den Fahrer angepasst

Der VW I.D. kann lang: Zwischen 400 und 600 Kilometer Reichweite sind drin. Zum Vergleich: Der aktuelle e-Golf bringt es auf rund 190 Kilometer. Der I.D. spielt in Sachen Ausdauer also eher in der Liga von Elektrovorreiter Tesla, ohne aber deren Preise aufzurufen: Im Moment sehen wir zwar nur ein Konzeptfahrzeug, das spätere Serienmodell soll aber „auf dem Niveau eines vergleichbar stark motorisierten Golf“ liegen, verspricht uns der Hersteller – das wären dann rund 30.000 EUR. Die Leistung des Elektromotors wird mit 170 PS angegeben, das Fahrzeug beschleunigt in 8 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde.

VW-ID-Concept-2016-Paris-Motor-Show

Die VW-Kunden sollen zukünftig per „Volkswagen ID“ – bitte nicht mit dem Fahrzeugnamen verwechseln, den schreibt man mit Punkten – ein individuelles Profil bekommen, dass persönliche Informationen speichert. Das betrifft beispielsweise die Sitzeinstellung, die Klimaanlage, das Navi oder das Soundsystem. Das Ganze läuft über die VW-Cloud und ist per Smartphone steuerbar. Den Wagen öffnen und starten kann man damit selbstverständlich auch.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Elektroautos: Wer bietet am meisten Reichweite fürs Geld?

Rein elektrisch und später dann auch als autonomes Auto

2020 soll die neue rein elektrische Baureihe auf Basis des I.D. auf den Markt kommen, zunächst noch zum Selberfahren. Im Produktvideo sehen wir bereits, wie es danach weitergehen soll. Das Lenkrad lässt sich per Berührung effektvoll im Armaturenbrett versenken und der Fahrer lehnt sich entspannt zurück: Der I.D. fährt im Modus „I.D. Pilot“ vollautomatisch. Ab 2025 soll das elektrisch angetriebene autonome Fahren im VW beginnen. Mal schauen, ob dass dann tatsächlich so cool aussieht, wie jetzt in der Studie.

Das sind die VW-Zukunftspläne

BMW hat den i3, Opel den Ampera-e und nun zeigt endlich auch VW, wie man sich die elektrische und autonom fahrende Zukunft seiner Fahrzeugflotte vorstellt. Das Modell ist das Erste auf Basis des „Modularen Elektrifizierungsbaukasten“ (MEB). VW plant also eine neue Reihe, die sich parallel zu Golf, Polo und Co. aufstellt. Absatzziel bis 2025 sind 1 Million Elektroautos jährlich. In den Worten von Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen, klingt das so: „Der I.D. steht für diese neue Ära von Elektroautos, für ein neues automobiles Zeitalter: Elektrisch, vernetzt, automatisch fahrend.“ Das Ziel für VW ist nicht weniger, als die „internationale Marktführerschaft in der Elektromobilität“ zu erreichen. Eine standesgemäße Ankündigung – für den derzeit größten Autohersteller der Welt.

Quellen: Volkswagen, Autobild